1.2020

Bauwelt 1.2020 vom 07.01.2020

Die Architektur der Dinge

Vom Kleinen zum Großen: 13 Dinge aus den Händen der Bauwelt-Redaktion
Vom Kleinen zum Großen: 13 Dinge aus den Händen der Bauwelt-Redaktion

Seite 1
Die Schönheit der Dinge

Editorial Josepha Landes

Autor: Landes, Josepha, Berlin

Editorial Josepha Landes mehr

Seite 4
Der Spezialist für das Ganze

Nach 55 Jahren: Der Partner schreibt über Meinhard von Gerkan

Autor: Marg, Volkwin, Hamburg

Nach 55 Jahren: Der Partner schreibt über Meinhard von Gerkan mehr

Seite 4
Datenvolumenrausch

Beatrix Flagner musste die Facebook-App von ihrem Smartphone löschen, um Speicherplatz zu sparen.

Autor: Flagner, Beatrix, Berlin

Beatrix Flagner musste die Facebook-App von ihrem Smartphone löschen, um Speicherplatz zu sparen. mehr

Seite 6
Kampf für eine neue soziale Ordnung

Protestmärsche prägen derzeit chilenische Städte: Viele haben genug von der vorherrschenden sozialen und räumlichen Segregation. Unsere Autorin sortiert die Entwicklungen in die lokale Wohnungsbaupolitik ein.

Autor: Dransfeld, Agnes, Chile

Protestmärsche prägen derzeit chilenische Städte: Viele haben genug von der vorherrschenden sozialen und räumlichen Segregation. Unsere Autorin sortiert die Entwicklungen in die lokale Wohnungsbaupolitik ein. mehr

Seite 8
Mehr Ethik, weniger Technik

Zeichnungen, Fotos, originale Bauteile, große Stadtpläne, schöne Modelle und einige Filmen: Eine Schau in München zeigt das faszi­nierende Werk des indischen Pritzker-Preisträgers Balkrishna Doshi

Autor: Stock, Wolfgang Jean, München

Zeichnungen, Fotos, originale Bauteile, große Stadtpläne, schöne Modelle und einige Filmen: Eine Schau in München zeigt das faszi­nierende Werk des indischen Pritzker-Preisträgers Balkrishna Doshi mehr

Seite 14
Kuratieren als Geburtshilfe

Seit Juli ist Julia Draganović Direktorin der Villa Massimo in Rom, Anfang September trat der neue Stipendiaten-Jahrgang seinen Aufenthalt an, und am 25./26. Januar werden die Künstler des Vorjahres ihre in Rom entstandenen Arbeiten in ...

Autor: Brinkmann, Ulrich, Berlin

Seit Juli ist Julia Draganović Direktorin der Villa Massimo in Rom, Anfang September trat der neue Stipendiaten-Jahrgang seinen Aufenthalt an, und am 25./26. Januar werden die Künstler des Vorjahres ihre in Rom entstandenen Arbeiten in ... mehr

Seite 18
Wal

Im Norden Norwegens, auf der arktischen Insel Andøya, soll ein Museum entstehen, das dem größten aller Säugetiere gewidmet ist: dem Wal. Ein Haus, in dem Naturwissenschaft und Kunst aufeinandertreffen.

Autor: Bruun Yde, Marie, Berlin

Im Norden Norwegens, auf der arktischen Insel Andøya, soll ein Museum entstehen, das dem größten aller Säugetiere gewidmet ist: dem Wal. Ein Haus, in dem Naturwissenschaft und Kunst aufeinandertreffen. mehr

Seite 24
Bicicletta

Ein italienisches Renn­rad, über kalifornischen Asphalt gepest und japanisch repariert – ein Versuch über das Streben nach dem Klimaglück

Autor: Landes, Josepha, Berlin

Ein italienisches Renn­rad, über kalifornischen Asphalt gepest und japanisch repariert – ein Versuch über das Streben nach dem Klimaglück mehr

Seite 27
Smart

88 Mal schaut der durchschnittliche Smartphone-Nutzer jeden Tag auf sein Handy. Das bedeutet, dass wir, wenn wir nicht gerade schlafen, das Gerät alle elf Minuten zur Hand nehmen. Was macht das mit uns und mit unserem Verhältnis zu ...

Autor: Friedrich, Jan, Berlin

88 Mal schaut der durchschnittliche Smartphone-Nutzer jeden Tag auf sein Handy. Das bedeutet, dass wir, wenn wir nicht gerade schlafen, das Gerät alle elf Minuten zur Hand nehmen. Was macht das mit uns und mit unserem Verhältnis zu ... mehr

Seite 28
Linienziehen

Entwürfe müssen gezeichnet werden, um zu sprechen. Vice versa zum Thema dieser Ausgabe: ein paar Zeilen auf das Ding der Architektur, den Zeichenstift

Autor: Flagner, Beatrix, Berlin

Entwürfe müssen gezeichnet werden, um zu sprechen. Vice versa zum Thema dieser Ausgabe: ein paar Zeilen auf das Ding der Architektur, den Zeichenstift mehr

Seite 30
Schweinebauch

Wenn wir eine Straße entlanglaufen, blicken wir die meiste Zeit auf den Boden. Die Bedeutung dessen, was dort zu sehen ist, wird allzu oft unterschätzt.

Autor: Crone, Benedikt, Berlin

Wenn wir eine Straße entlanglaufen, blicken wir die meiste Zeit auf den Boden. Die Bedeutung dessen, was dort zu sehen ist, wird allzu oft unterschätzt. mehr

Seite 34
Vespa

Seit 70 Jahren läuft die Rollerikone aus der Toskana vom Band. Mittlerweile nicht nur mit Verbrennungsmotor, sondern auch batteriebetrieben – ist es an der Zeit für einen Umstieg?

Autor: Spix, Sebastian, Berlin

Seit 70 Jahren läuft die Rollerikone aus der Toskana vom Band. Mittlerweile nicht nur mit Verbrennungsmotor, sondern auch batteriebetrieben – ist es an der Zeit für einen Umstieg? mehr

Seite 36
Zimmerpflanze

Viele Dinge haben kuriose Feiertage. Am 10. Januar ist „Internationaler Ehrentag der Zimmerpflanze“. Saisonal unabhängig und modisch versiert sprießt die Topfpflanze.

Autor: Haller, Ruth, Berlin

Viele Dinge haben kuriose Feiertage. Am 10. Januar ist „Internationaler Ehrentag der Zimmerpflanze“. Saisonal unabhängig und modisch versiert sprießt die Topfpflanze. mehr

Seite 39
Klemmbrett

„Die Gegenstände des täglichen Gebrauchs zeigen eine sprunghafte Zunahme, die Bedürf­nisse werden immer vielfältiger, die Produktion beschleunigt ihr Kommen und Gehen, und schließlich ermangeln die Wörter, um alle mit Namen zu ...

Autor: Mausbach, Therese, Berlin

„Die Gegenstände des täglichen Gebrauchs zeigen eine sprunghafte Zunahme, die Bedürf­nisse werden immer vielfältiger, die Produktion beschleunigt ihr Kommen und Gehen, und schließlich ermangeln die Wörter, um alle mit Namen zu ... mehr

Seite 42
Sammlung

Sammeln braucht Platz. Platz ist knapp – und dementsprechend teuer. Auslagern aber ist für den Sammler keine Lösung. Was tun?

Autor: Brinkmann, Ulrich, Berlin

Sammeln braucht Platz. Platz ist knapp – und dementsprechend teuer. Auslagern aber ist für den Sammler keine Lösung. Was tun? mehr

Seite 44
Macchina

Eine Espressomaschine wie gute Architektur – zweckmäßig, aneignungsoffen und robust, stilistischer Zeitzeuge und erfahrungsbereichernd für den Nutzer. Ohne WLAN.

Autor: Thein, Florian, Berlin

Eine Espressomaschine wie gute Architektur – zweckmäßig, aneignungsoffen und robust, stilistischer Zeitzeuge und erfahrungsbereichernd für den Nutzer. Ohne WLAN. mehr

Seite 47
Drahtbiegen

Das Lösen aus den Griffen anonymer, nicht mehr begreifbarer und daher nur begrenzt zu steuernden Komplexität kann gelingen. Die unmittelbar umsetzbare Wiederverwertung gewinnt dabei an Bedeutung. Zwei Kon­s­truktionen stehen für diese ...

Autor: Redecke, Sebastian, Berlin

Das Lösen aus den Griffen anonymer, nicht mehr begreifbarer und daher nur begrenzt zu steuernden Komplexität kann gelingen. Die unmittelbar umsetzbare Wiederverwertung gewinnt dabei an Bedeutung. Zwei Kon­s­truktionen stehen für diese ... mehr

Seite 50
Defender

Ein Auto, dessen Karosserie wie kaum eine andere dem Archetyp entspricht – Die blanke Fahrgastzelle des Landrover schützt die Passagiere im Großstadt­dschungel.

Autor: Fath, Christiane, Berlin

Ein Auto, dessen Karosserie wie kaum eine andere dem Archetyp entspricht – Die blanke Fahrgastzelle des Landrover schützt die Passagiere im Großstadt­dschungel. mehr

Seite 51
Klinke

Berührung ist ein menschliches Grundbedürfnis. Der uns umgebenden und funktional wie auch visuell mal mehr, mal weniger wertgeschätzten Architektur begegnen wir nur selten auf diese Art und Weise.

Autor: Schade-Bünsow, Boris, Berlin

Berührung ist ein menschliches Grundbedürfnis. Der uns umgebenden und funktional wie auch visuell mal mehr, mal weniger wertgeschätzten Architektur begegnen wir nur selten auf diese Art und Weise. mehr

Seite 52
Hydronblau

Der Autor mag derbe, un­kaputtbare Stoffe. Seine Angewohnheit, wann immer es geht blaue Arbeitsjacken wie auf dem Bau zu tragen, lässt auf einen Spleen schließen.

Autor: Geipel, Kaye, Berlin

Der Autor mag derbe, un­kaputtbare Stoffe. Seine Angewohnheit, wann immer es geht blaue Arbeitsjacken wie auf dem Bau zu tragen, lässt auf einen Spleen schließen. mehr

Seite 56
Alles nur Fassade?

Turit Fröbe lasse Architektur lebendig werden, meinte einer ihrer Studenten nach einem Spaziergang durch Berlin – einem Fassadenspaziergang. Gut vorstellbar, denn allein schon durch ihr Buch zu

Autor: Landes, Josepha, Berlin

Turit Fröbe lasse Architektur lebendig werden, meinte einer ihrer Studenten nach einem Spaziergang durch Berlin – einem Fassadenspaziergang. Gut vorstellbar, denn allein schon durch ihr Buch zu mehr

Seite 56
Bauten des Bundes 1949–1989

Zwischen Architekturkritik und zeitgenössischer Wahrnehmung

Autor: Rumpf, Peter, Berlin

Zwischen Architekturkritik und zeitgenössischer Wahrnehmung mehr

Seite 57
Das Buch als Entwurf

Textgattungen in der Geschichte der Architekturtheorie

Autor: Hammerschmidt, Valentin, Dresden

Textgattungen in der Geschichte der Architekturtheorie mehr

6.2020

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.