Bauwelt

Landesgartenschau Oelsnitz, Erzgebirge


In Oelsnitz im Erzgebirge fand 2015 die sächsische Landesgartenschau statt. Der Park, der dafür auf einem ehemaligen Güterbahnhofsgelände entstanden ist, wurde in diesem Frühjahr für seine gut durchdachte Pflanzenverwendung ausgezeichnet. Er ist auch Teil einer gut durchdachten Regionalplanung.


Text: Landes, Josepha, Berlin


  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Das Gelände der Landesgartenschau im September 2013 vor ...
    Foto: Matthias Möller, medial mirage

    • Social Media Items Social Media Items
    Das Gelände der Landesgartenschau im September 2013 vor ...

    Foto: Matthias Möller, medial mirage

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    ... und im November 2014 nach der Umgestaltung.
    Foto: Matthias Möller, medial mirage

    • Social Media Items Social Media Items
    ... und im November 2014 nach der Umgestaltung.

    Foto: Matthias Möller, medial mirage

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Das Wildstaudenbeet erhielt die Auszeichnung der Karl-Förster-Stiftung. Auch nach vier Jahren ge­deihen die Gewächse auf dem schwierigen Untergrund prächtig.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Das Wildstaudenbeet erhielt die Auszeichnung der Karl-Förster-Stiftung. Auch nach vier Jahren ge­deihen die Gewächse auf dem schwierigen Untergrund prächtig.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Am Bahnhof soll ab dem kommenden Jahr die Chemnitzer Citybahn halten. Den Park erreichen Besucher über eine Stahlbrücke der Dresdner Ingenieure Bonk+Herrmann.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Am Bahnhof soll ab dem kommenden Jahr die Chemnitzer Citybahn halten. Den Park erreichen Besucher über eine Stahlbrücke der Dresdner Ingenieure Bonk+Herrmann.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Die Rampe wurde noch vor Inkrafttreten neuer Bar­rierefreiheitsnormen geplant, Podeste hat sie keine.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Die Rampe wurde noch vor Inkrafttreten neuer Bar­rierefreiheitsnormen geplant, Podeste hat sie keine.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Das Gradierwerk erfrischt des Sommers Menschen, die weniger robust als die Pflanzen der Steppe sind.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Das Gradierwerk erfrischt des Sommers Menschen, die weniger robust als die Pflanzen der Steppe sind.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Im Gestaltungskonzept finden sich immer wieder Überschneidungspunkte von harten und weichen Kanten, wie hier, wo Wiese auf Boulevard trifft und von den Schienen zerschnitten wird.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Im Gestaltungskonzept finden sich immer wieder Überschneidungspunkte von harten und weichen Kanten, wie hier, wo Wiese auf Boulevard trifft und von den Schienen zerschnitten wird.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Die Sackungskurve zeugt vom labilen Untergrund des Ortes.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Die Sackungskurve zeugt vom labilen Untergrund des Ortes.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Fragwürdige Nachverdichtung: Mittlerweile wird wieder gebaut.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Fragwürdige Nachverdichtung: Mittlerweile wird wieder gebaut.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Im alten Kaiserin-Augusta-Schacht befindet sich heute das Bergbaumuseum. Es wird derzeit renoviert.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Im alten Kaiserin-Augusta-Schacht befindet sich heute das Bergbaumuseum. Es wird derzeit renoviert.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Der Rosenhügel mit Spielplatz: Im alten Stellwerkhäuschen unterhält jetzt der Gärtner seine Räume.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Der Rosenhügel mit Spielplatz: Im alten Stellwerkhäuschen unterhält jetzt der Gärtner seine Räume.

    Foto: Josepha Landes

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    Die Rampe führt in die Seenlandschaft.
    Foto: Josepha Landes

    • Social Media Items Social Media Items
    Die Rampe führt in die Seenlandschaft.

    Foto: Josepha Landes

In Oelsnitz im Erzgebirge sprengte Adolf Hennecke 1948 die Quote. Der Bergmann fuhr in einer Schicht dreimal so viel Steinkohle ein wie vom Staatsapparat normiert. Seit 1971 ist Schicht im Karl-Liebknecht-Schacht, dem Ort dieses Geschehens, wie auch in allen übrigen Stollen unter der Kleinstadt. Die...
Weiterlesen



Fakten
Architekten CStation C23 - Büro für Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau, Leipzig
Adresse Bahnhofstraße, 09376 Oelsnitz/Erzgebirge


aus Bauwelt 18.2019

0 Kommentare


loading
x

11.2024

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine. Immer freitags – kostenlos und jederzeit wieder kündbar.