Empfangsgebäude in Zwickau


Im Herzen gleichwohl am Rand von Zwickau boomt die 4. Sächsische Landesausstellung so mittelmäßig. Das Empfangsgebäude aus der Feder von AFF Architekten und GEORGI ist ein neuer Streich aus dem Arsenal der Containerarchitektur. Industriebau-Essenz von ges­tern und heute steht auf dem Autobauergelände vereint für eine Zwischenzeit.


Text: Landes, Josepha, Berlin


    Der Empfangspavillon, eine hinauf- und eine hinabführende Rampe docken nördlich an die alte „Audi-Halle“ an.
    Foto: Hans-Christian Schink

    Der Empfangspavillon, eine hinauf- und eine hinabführende Rampe docken nördlich an die alte „Audi-Halle“ an.

    Foto: Hans-Christian Schink

    Südlich von ihr liegt das August Horch Museum, das im Rahmen der SLA den „AutoBoom“ beleuchtet.
    Foto: Hans-Christian Schink

    Südlich von ihr liegt das August Horch Museum, das im Rahmen der SLA den „AutoBoom“ beleuchtet.

    Foto: Hans-Christian Schink

    Die Rampe führt neben der im Freien stehenden Kasse in den Ausstellungsraum auf Etage eins der Halle. Barrierefreiheit und Recycling waren große Themen des Projekts.
    Foto: Hans-Christian Schink

    Die Rampe führt neben der im Freien stehenden Kasse in den Ausstellungsraum auf Etage eins der Halle. Barrierefreiheit und Recycling waren große Themen des Projekts.

    Foto: Hans-Christian Schink

    Leere Kasse am Zwickauer Audi-Bau: Die Covid-19-Pandemie schränkte Kulturveranstaltungen ein. Foto: Hans-Christian Schink

    Leere Kasse am Zwickauer Audi-Bau: Die Covid-19-Pandemie schränkte Kulturveranstaltungen ein.

    Foto: Hans-Christian Schink

    Der Vorhang sollte im Sommer als Schattenspender dienen.
    Foto: Sven Fröhlich

    Der Vorhang sollte im Sommer als Schattenspender dienen.

    Foto: Sven Fröhlich

    Foto: Sven Fröhlich

    Foto: Sven Fröhlich

    Er wurde selten aufgezogen – bedauerlich, böte er doch Varianz. Foto: Hans-Christian Schink

    Er wurde selten aufgezogen – bedauerlich, böte er doch Varianz.

    Foto: Hans-Christian Schink

    Garderoben sind aus Werkzeugkisten entwickelt.
    Foto: Hans-Christian Schink

    Garderoben sind aus Werkzeugkisten entwickelt.

    Foto: Hans-Christian Schink

    Die Nahtstelle zwischen Installation und Gebäudebestand ist ruppig ausgeführt und wird nach der Schau geschlossen.
    Foto: Hans-Christian Schink

    Die Nahtstelle zwischen Installation und Gebäudebestand ist ruppig ausgeführt und wird nach der Schau geschlossen.

    Foto: Hans-Christian Schink


x

24.2020

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.