Homo Urbanus. Diary of Urban Wanderers

Eine Videoinstallation von Ila Bêka & Louise Lemoine, 2019

Text: Klingbeil, Kirsten, Berlin

    Homo Urbanus Bogotanus (Bogotá, Kolumbien), 45min: Bogotá
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Bogotanus (Bogotá, Kolumbien), 45min: Bogotá

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Die Hauptstadt von Kolumbien mit etwa 6,8 Millionen Einwohnern, ...
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Die Hauptstadt von Kolumbien mit etwa 6,8 Millionen Einwohnern, ...

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    ... zählt zu den am schnellsten wachsenden Metropolen Südamerikas.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    ... zählt zu den am schnellsten wachsenden Metropolen Südamerikas.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Neapolitanus (Neapel, Italien), 45 min
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Neapolitanus (Neapel, Italien), 45 min

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Die süditalienische Stadt Neapel liegt an einer ca. 30 Kilometer langen Meeresbucht am Mittelmeer.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Die süditalienische Stadt Neapel liegt an einer ca. 30 Kilometer langen Meeresbucht am Mittelmeer.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Mit knapp einer Millionen Einwohnern ist sie die drittgrößte Stadt Italiens.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Mit knapp einer Millionen Einwohnern ist sie die drittgrößte Stadt Italiens.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Tokyoiticus (Tokio, Japan), 55 min: Tokio, die Hauptstadt Japans, hat knapp 10 Millionen Einwohnerund ist damit die größte Me­tropole des Landes.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Tokyoiticus (Tokio, Japan), 55 min: Tokio, die Hauptstadt Japans, hat knapp 10 Millionen Einwohnerund ist damit die größte Me­tropole des Landes.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Rabatius (Rabat, Marokko), 45 min
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Rabatius (Rabat, Marokko), 45 min

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Rabat ist seit 1956 die Hauptstadt von Marokko mit dem Regierungssitz und der Residenz des Königs.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Rabat ist seit 1956 die Hauptstadt von Marokko mit dem Regierungssitz und der Residenz des Königs.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Die Stadt liegt am Atlantik und hat etwas weniger als 600.000 Einwohner.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Die Stadt liegt am Atlantik und hat etwas weniger als 600.000 Einwohner.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Seoulianus (Seoul, Südkorea), 45 min
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Seoulianus (Seoul, Südkorea), 45 min

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Seoul ist die Hauptstadt von Südkorea mit etwa 10 Mil­lionen Einwohnern und das Zentrum der Metropolre­-­gion Sudogwon, ...
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Seoul ist die Hauptstadt von Südkorea mit etwa 10 Mil­lionen Einwohnern und das Zentrum der Metropolre­-­gion Sudogwon, ...

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    ... die mit ca. 25,4 Millionen Menschen zu den fünf größten Ballungsräumen weltweit zählt.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    ... die mit ca. 25,4 Millionen Menschen zu den fünf größten Ballungsräumen weltweit zählt.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Petroburgumus (Sankt Petersburg, Russland), 45 min: Mit 5 Millionen Einwohner ist Petersburg die zweitgrößte Stadt Russlands und die viertgrößte Stadt Europas.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Homo Urbanus Petroburgumus (Sankt Petersburg, Russland), 45 min: Mit 5 Millionen Einwohner ist Petersburg die zweitgrößte Stadt Russlands und die viertgrößte Stadt Europas.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Sie liegt an der Newabucht an der Ostsee.
    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

    Sie liegt an der Newabucht an der Ostsee.

    Filmstill: © Ila Bêka & Louise Lemoine

Homo Urbanus. Diary of Urban Wanderers

Eine Videoinstallation von Ila Bêka & Louise Lemoine, 2019

Text: Klingbeil, Kirsten, Berlin

Als größtes Kompliment für neue Quartiere, Stadtteile und Platzgestaltungen gilt, wenn sich möglichst schnell nach der Fertigstellung eine ähnliche Lebendigkeit einstellt, wie sie sich in gewachsenen Städten wiederfindet. Mit Erdgeschosszonen für Kleingewerbe, Platzgestaltungen mit Aufenthaltsqualität, kleinteiligen Strukturen, Nutzungsmischungen in Quartieren wird inzwischen versucht, solche Prozesse anzustoßen. Mal mehr, mal weniger erfolgreich, scheint es doch auch andere Komponenten zu geben, die einer authentischen Urbanität zugrunde liegen. Diesem ungeplanten, improvisierten aber auch alltäglichen städtischen Treiben sind die Videokünstler Ila Bêka und Louise Lemoine auf der Spur und widmen ihm ihre künstlerische Forschungsarbeit „Homo Urbanus. Diary of an Urban Wanderer“. Ursprünglich von der Agora-Biennale zum öffentlichen Raum in Bordeaux im Jahr 2017 unter dem Stichwort „Bewegte Landschaft“ beauftragt, sind Bêka und Lemoine mit ihrer Kamera in das öffentliche Leben von Städten eingetaucht und haben den Alltag der Stadtbewohner in ihrer gebauten Umwelt eingefangen.
Mit ihrer Aufnahmetechnik und der Komposition der einzelnen Filme ermöglichen sie dem Betrachter ihrer Installation den Verhaltensweisen der Bewohner direkt zu folgen. Die Kameraführung bleibt auf Augenhöhe, der Bildwinkel entspricht dem Sichtfeld des menschlichen Auges. Der Blick ist ungekünstelt, manchmal fast zu direkt. Der Schnitt ist hart, es gibt keinen Kommentar aus dem Off, keine Erläuterungen und Erklärungen, keine Tonuntermalung, sondern einzig die authentische Geräuschkulisse der Stadt. Wiederkehrende Verhaltensweisen unterschiedlicher Personen, ähnliche Phänomene und übliche Situationen, die sie in der Stadt beobachten, werden zu einzelnen Kapiteln zusammengefasst, die ohne Unterbrechung aufeinander folgen. Mittlerweile haben sie sieben Filme fertiggestellt zu Seoul, Bogota, Neapel, Sankt Petersburg, Rabat, Tokio und Kyōto. Drei weitere sind in der Produktion.
Bêka und Lemoine schaffen mit ihrer filmischen Arbeit eine ganz eigene Form der Reportage zu den einzelnen Städten – betrachtet aus einer beobachtenden Position. Die Videos ähneln sich in Technik, Geschwindigkeit und Blickwinkel, zeigen aber auch das häufig ganz unterschiedliche Verhalten der Bewohner. Der Betrachter kann jeden dieser verschiedenen urbanen Kontexte als ein experimentelles, lokales und einzigartiges Labor wahrnehmen. Außerdem zeigen sie, wie Gemeinschaften auf gleiche globale Herausforderungen antworten; wie sie das Zusammenleben in den Städten organisiert.
Ihre Filme präsentieren sie weltweit in Ausstellungen und auf Festivals. Eines ihrer bekanntesten Werke ist der Film „Koolhaas Houselife“, den sie im „Maison à Bordeaux“ von Rem Koolhaas gedreht haben. Mit der Kamera folgen sie dort der Haushälterin, während sie ihrer täglichen Arbeit nachgeht.
Am 5. und 6. Dezember 2019 werden Ila Bêka und Louise Lemoine auf dem Bauwelt-Kongress 2019 „Die Ganze Stadt“ in Berlin über ihre Arbeit sprechen und ihre Filme vorstellen.
Fakten
Architekten Ila Bêka & Louise Lemoine, Paris/Rom
aus Bauwelt 6.2019
Artikel als pdf

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x
loading

24.2020

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.