Bauwelt

8.2024

Bauwelt 8.2024 vom 09.04.2024

Baukulturelle Inszenierung in Zentralasien

Einblicke in das Baugeschehen der beiden autokratischen Staaten Usbekistan und Turkmenistan
Einblicke in das Baugeschehen der beiden autokratischen Staaten Usbekistan und Turkmenistan

Seite 1
Mosaik, Moderne, Marmor und Monotonie

In einem Reiseblog steht über Taschkent geschrieben, dass es innerhalb der nächsten fünf Jahre einen ähnlichen Hype erleben könnte wie derzeit Tbilisi. In zwanzig Jahren werde die usbekische

Autor: Flagner, Beatrix, Berlin

In einem Reiseblog steht über Taschkent geschrieben, dass es innerhalb der nächsten fünf Jahre einen ähnlichen Hype erleben könnte wie derzeit Tbilisi. In zwanzig Jahren werde die usbekische mehr

Seite 4
Design, frisch und gewandt

Ein Wiederauferstehen der imm cologne blieb aus, wohingegen Design Post und die Passagen Kontinuität bewiesen. Was es am Rhein zu sehen gab

Autor: Kasiske, Michael, Berlin

Ein Wiederauferstehen der imm cologne blieb aus, wohingegen Design Post und die Passagen Kontinuität bewiesen. Was es am Rhein zu sehen gab mehr

Seite 4
Vorsicht Wiki-Fake!

Jan Friedrich empfiehlt allen, die tatsächlich einen Baum auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin sehen möchten, den Besuch einer Aufführung der Zauberflöte

Autor: Friedrich, Jan, Berlin

Jan Friedrich empfiehlt allen, die tatsächlich einen Baum auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin sehen möchten, den Besuch einer Aufführung der Zauberflöte mehr

Seite 6
Farbe ist Material, nicht Dekoration

Bei Tchoban werden 92 Arbeiten von Sauerbruch Hutton gezeigt, die ver­deut­lichen, dass die Wahrnehmung von Ar­chitektur im Kontext der Bewegung betrachtet werden sollte.

Autor: Schulz, Bernhard, Berlin

Bei Tchoban werden 92 Arbeiten von Sauerbruch Hutton gezeigt, die ver­deut­lichen, dass die Wahrnehmung von Ar­chitektur im Kontext der Bewegung betrachtet werden sollte. mehr

Seite 8
Die modern-romantische Bauhausfamilie

Eine Ausstellung widmet sich den Feiningers, einer Familie voller eigensinniger Künstler

Autor: Brosowsky, Bettina Maria, Braunschweig

Eine Ausstellung widmet sich den Feiningers, einer Familie voller eigensinniger Künstler mehr

Seite 9
Krise vs. Krise

Nadin Heinich, Initatorin und Organisatorin von Architecture Matters, über die Konferenz, die am 15. und 16. Mai in München stattfindet

Autor: Friedrich, Jan, Berlin

Nadin Heinich, Initatorin und Organisatorin von Architecture Matters, über die Konferenz, die am 15. und 16. Mai in München stattfindet mehr

Seite 14
Karthagos neue Dachlandschaft

Die Akropolis des zerstörten Karthagos soll neu­gestaltet und das dazugehörige Museum erweitert werden. Die Stuttgarter Bez+Kock Architekten gewannen den offenen, internationalen Wettbewerb.

Autor: Redecke, Sebastian, Berlin

Die Akropolis des zerstörten Karthagos soll neu­gestaltet und das dazugehörige Museum erweitert werden. Die Stuttgarter Bez+Kock Architekten gewannen den offenen, internationalen Wettbewerb. mehr

Seite 20
Zwischen Unesco-Welt­erbe und Guinness-Buch der Rekorde: Baukultur in Zentralasien

Für die von China forcierte Neue Seidenstraße wird Zentralasien strategisch immer wichtiger. Dort erleben Städte wie Taschkent oder Aschgabat einen Bauboom, der von staatlicher Verschwendungssucht und Turbokapitalismus geprägt ist. ...

Autor: Meuser, Philipp, Berlin

Für die von China forcierte Neue Seidenstraße wird Zentralasien strategisch immer wichtiger. Dort erleben Städte wie Taschkent oder Aschgabat einen Bauboom, der von staatlicher Verschwendungssucht und Turbokapitalismus geprägt ist. ... mehr

Seite 24
Tradition der Rückbaukultur

In den 25 Jahren vor der Unabhängigkeit entstanden in Taschkent Bauten, die Usbekistan nun auf die Unesco-Welterbeliste setzen möchte. Eine staatliche Kulturstiftung hat sich dem Ziel verschrieben, neben dem Registan-Platz in Samarkand ...

Autor: Meuser, Philipp, Berlin

In den 25 Jahren vor der Unabhängigkeit entstanden in Taschkent Bauten, die Usbekistan nun auf die Unesco-Welterbeliste setzen möchte. Eine staatliche Kulturstiftung hat sich dem Ziel verschrieben, neben dem Registan-Platz in Samarkand ... mehr

Seite 30
Unwiderrufliches Erbe

Fotocollagen

Autor: Flagner, Beatrix, Flagner

Fotocollagen mehr

Seite 32
Hauptstadtumbau: die Karimowisierung der Architektur

In autoritären Systemen bedienen sich Machthaber oft eines neuen Baustils, um die Identität des Staats zu festigen. Das ist im Fall von Usbekistan nicht anders.

Autor: Fedorov, Alexander

In autoritären Systemen bedienen sich Machthaber oft eines neuen Baustils, um die Identität des Staats zu festigen. Das ist im Fall von Usbekistan nicht anders. mehr

Seite 36
Orientalische Säulen, Verspiege­lungen und Sandwichpaneele

Acht Gebäude in Taschkent, die seit den frühen 1990er Jahren neu errichtet oder in dieser Zeit um­gebaut und karimowisiert wurden.

Autor: Fedorov, Alexander

Acht Gebäude in Taschkent, die seit den frühen 1990er Jahren neu errichtet oder in dieser Zeit um­gebaut und karimowisiert wurden. mehr

Seite 40
Altstadtabriss: Verlust der Tradition

Der Abriss der historisch gewachsenen Mahallas ist in usbekischen Städten allgegenwärtig. Da die dafür sensible Zivilgesellschaft zu vulnerabel ist, um sich gegen die Zerstörung der Lebensgrundlagen zu verteidigen, helfen Impulse aus ...

Autor: Jordan, Jens Werner

Der Abriss der historisch gewachsenen Mahallas ist in usbekischen Städten allgegenwärtig. Da die dafür sensible Zivilgesellschaft zu vulnerabel ist, um sich gegen die Zerstörung der Lebensgrundlagen zu verteidigen, helfen Impulse aus ... mehr

Seite 48
Weiße Häuser in der Wüste

Vor 2000 Jahren bauten die Turkmenen ihre Städte aus Lehm. Heute dominiert importierter Marmor aus der Türkei. Die Architekten planen für den Präsidenten einzigartige Gebäude mit Sonderfunktionen. Der Wohnungsbau hingegen verliert sich ...

Autor: Meuser, Philipp, Berlin

Vor 2000 Jahren bauten die Turkmenen ihre Städte aus Lehm. Heute dominiert importierter Marmor aus der Türkei. Die Architekten planen für den Präsidenten einzigartige Gebäude mit Sonderfunktionen. Der Wohnungsbau hingegen verliert sich ... mehr

Seite 54
Identität durch Material

Der Architekturhistoriker Ruslan Muradow ist einer der wenigen turkmenischen Autoren, die im internationalen Kontext publizieren. In diesem Beitrag skizziert er die bauliche Vergangenheit der Stadt Aschgabat. Die prägenden Materialien ...

Autor: Muradow, Ruslan

Der Architekturhistoriker Ruslan Muradow ist einer der wenigen turkmenischen Autoren, die im internationalen Kontext publizieren. In diesem Beitrag skizziert er die bauliche Vergangenheit der Stadt Aschgabat. Die prägenden Materialien ... mehr

Seite 56
Eine Stadt für Patienten und Pferde

Wer eine turkmenische Idealstadt besuchen möchte, muss nach Arkadag fahren. Dreißig Kilometer westlich der Hauptstadt skizziert der Staatspräsident auf der Fläche eines abgerissenen Dorfes die Zukunft seines Landes. Ein Teil wurde im ...

Autor: Meuser, Philipp, Berlin

Wer eine turkmenische Idealstadt besuchen möchte, muss nach Arkadag fahren. Dreißig Kilometer westlich der Hauptstadt skizziert der Staatspräsident auf der Fläche eines abgerissenen Dorfes die Zukunft seines Landes. Ein Teil wurde im ... mehr

Seite 60
Dipl.-Ing. Arsitek

German-trained Indonesian Architects from the 1960s

Autor: Brinkmann, Ulrich, Berlin

German-trained Indonesian Architects from the 1960s mehr

Seite 60
Broken Memories

Andréas Langs fotografische Welt ist schon seit vielen Jahren der Nahe Osten. Für seinen Zyklus „Eclipse“ fotografierte er seit 2006 in Zentral-Anatolien, in Syrien, Israel, Palästina und Ägypten:

Autor: Peschke, Marc, Wiesbaden

Andréas Langs fotografische Welt ist schon seit vielen Jahren der Nahe Osten. Für seinen Zyklus „Eclipse“ fotografierte er seit 2006 in Zentral-Anatolien, in Syrien, Israel, Palästina und Ägypten: mehr

11.2024

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine. Immer freitags – kostenlos und jederzeit wieder kündbar.