Bauwelt

11.2023

Bauwelt 11.2023 vom 16.05.2023

Labor Venedig

Was uns auf der 18. Architekturbiennale im deutschen und in weiteren Länderpavillons erwartet
Was uns auf der 18. Architekturbiennale im deutschen und in weiteren Länderpavillons erwartet

Seite 1
Venedig, im Mai

Architekturbiennale, das ist alle zwei Jahre wieder für Architektinnen und Architekten aus aller Welt ein Anlass, nach Venedig zu reisen. Für uns bedeutet dies alle zwei Jahre wieder, Ihnen

Autor: Brinkmann, Ulrich, Berlin

Architekturbiennale, das ist alle zwei Jahre wieder für Architektinnen und Architekten aus aller Welt ein Anlass, nach Venedig zu reisen. Für uns bedeutet dies alle zwei Jahre wieder, Ihnen mehr

Seite 4
Sich ein Bild von der Welt machen

Das Musée Albert Kahn bei Paris ist ein Monument der Neugierde. Der kürzlich eröffnete Neubau von Kengo Kuma fügt sich rücksichtsvoll in den Bestand ein.

Autor: Schulz, Bernhard, Berlin

Das Musée Albert Kahn bei Paris ist ein Monument der Neugierde. Der kürzlich eröffnete Neubau von Kengo Kuma fügt sich rücksichtsvoll in den Bestand ein. mehr

Seite 4
Die Architektur der Gesellschaft

Boris Schade-Bünsow wünscht sich neben einer neuen Haltung zu Architektur und Städtebau auch einen neuen Stil.

Autor: Schade-Bünsow, Boris, Berlin

Boris Schade-Bünsow wünscht sich neben einer neuen Haltung zu Architektur und Städtebau auch einen neuen Stil. mehr

Seite 6
Wie schaffen wir einen dreidimensionalen Raum des Lebens?

Ole Scheeren gibt im ZKM in Karlsruhe einen breiten Überblick über seine Bauten und Projekte. Ein Gespräch über Performative Icons, Hybridisierung und den Einfluss von Architekten

Autor: Friedrich, Jan, Berlin

Ole Scheeren gibt im ZKM in Karlsruhe einen breiten Überblick über seine Bauten und Projekte. Ein Gespräch über Performative Icons, Hybridisierung und den Einfluss von Architekten mehr

Seite 8
Ein Heldenepos

Die neue Dauerausstellung des Dänischen Architekturzentrums in Kopenhagen zur nationalen Architekturgeschichte ist ernüchternd einseitig geraten

Autor: Bernau, Nikolaus, Berlin

Die neue Dauerausstellung des Dänischen Architekturzentrums in Kopenhagen zur nationalen Architekturgeschichte ist ernüchternd einseitig geraten mehr

Seite 10
Die Seele eines Hauses

Im Kunsthaus Göttingen wird eine Meditation der Künstlerin Mona Kuhn über Rudolf Schindlers Haus an der Kings Road in Los Angeles gezeigt

Autor: Brosowsky, Bettina Maria, Braunschweig

Im Kunsthaus Göttingen wird eine Meditation der Künstlerin Mona Kuhn über Rudolf Schindlers Haus an der Kings Road in Los Angeles gezeigt mehr

Seite 10
Intergenerationelle Zusammenarbeit

Ausstellung über Umbaupraxis von gmp in Venedig
Ausstellung über Umbaupraxis von gmp in Venedig mehr

Seite 12
Eine Wirklichkeit gewordene Utopie

Im 19. Jahrhundert als visionäre und unternehmerische Wohnanlage mit Gemeinschaftssinn errichtet, wurde das französische "Familistère" zum Museum umgebaut und nun erweitert.

Autor: Stumberger, Rudolf, München

Im 19. Jahrhundert als visionäre und unternehmerische Wohnanlage mit Gemeinschaftssinn errichtet, wurde das französische "Familistère" zum Museum umgebaut und nun erweitert. mehr

Seite 16
Eigenständiger Weiterbau

Die christliche Trauerkultur wandelt sich seit Jahrzehnten – und mit ihr die Art, zu bestatten. 2021 waren in Deutschland 77 Prozent aller Beisetzungen Feuerbestattungen. In Frankfurt am Main ist der Wettbewerb entschieden, um Rudolf ...

Autor: Santifaller, Enrico, Frankfurt am Main

Die christliche Trauerkultur wandelt sich seit Jahrzehnten – und mit ihr die Art, zu bestatten. 2021 waren in Deutschland 77 Prozent aller Beisetzungen Feuerbestattungen. In Frankfurt am Main ist der Wettbewerb entschieden, um Rudolf ... mehr

Seite 22
Wandel! Fantasie! Dekolonisierung! Dekarbonisierung!

Nach Kazuyo Sejima, Yvonne Farrell und Shelley McNamara wird mit Lesley Lokko ein drittes Mal eine Frau die Architekturbiennale in Venedig kuratieren – und zum ersten Mal den Fokus auf Afrika legen.

Autor: Klingbeil, Kirsten, Berlin

Nach Kazuyo Sejima, Yvonne Farrell und Shelley McNamara wird mit Lesley Lokko ein drittes Mal eine Frau die Architekturbiennale in Venedig kuratieren – und zum ersten Mal den Fokus auf Afrika legen. mehr

Seite 24
Deutschland: Open for Maintenance

„Open for Maintenance“ heißt das Konzept für den deutschen Pavillon der 18. Biennale. Das Ziel: zu vermitteln, wie die Bauwende auch mit der Wiederverwendung von Abfällen gelingen kann.

Autor: Brinkmann, Ulrich, Berlin; Klingbeil, Kirsten, Berlin

„Open for Maintenance“ heißt das Konzept für den deutschen Pavillon der 18. Biennale. Das Ziel: zu vermitteln, wie die Bauwende auch mit der Wiederverwendung von Abfällen gelingen kann. mehr

Seite 30
Frankreich: Ball Theater

Die Party ist vorbei, heißt es hierzulande oft. „La fête n’est pas finie“, beharren dagegen die Kuratoren des französischen Pavillons.

Autor: Kabisch, Wolfgang, Paris

Die Party ist vorbei, heißt es hierzulande oft. „La fête n’est pas finie“, beharren dagegen die Kuratoren des französischen Pavillons. mehr

Seite 32
Großbritannien: Dancing Before the Moon

Der britische Pavillon beschäftigt sich mit Ritualen, die das Leben der Diaspora-Communities im Vereinigten Königreich bestimmen – vom Waschen und Essen bis hin zur Reinkarnation.

Autor: Astbury, Jon, London

Der britische Pavillon beschäftigt sich mit Ritualen, die das Leben der Diaspora-Communities im Vereinigten Königreich bestimmen – vom Waschen und Essen bis hin zur Reinkarnation. mehr

Seite 34
Kosovo: Transcendent Locality

Der Krieg Ende der Neunziger hat tausende Kosovaren zur Flucht gedrängt. Manche sind danach zurückgekehrt, andere in der neuen Heimat geblieben – ein Zu­hau­se finden nun viele an mehr als einem Ort.

Autor: Landes, Josepha, Berlin

Der Krieg Ende der Neunziger hat tausende Kosovaren zur Flucht gedrängt. Manche sind danach zurückgekehrt, andere in der neuen Heimat geblieben – ein Zu­hau­se finden nun viele an mehr als einem Ort. mehr

Seite 36
Luxemburg: Down to Earth

Wem gehört der Weltraum? Die Kuratorinnen finden: Ein Um-denken des Verständ­nisses von Eigentum, Land und Rohstoffen ist dringend nötig. Die Grenzen „unseres“ Planeten sind wortwörtlich überschritten.

Autor: Kraft, Caroline, Berlin

Wem gehört der Weltraum? Die Kuratorinnen finden: Ein Um-denken des Verständ­nisses von Eigentum, Land und Rohstoffen ist dringend nötig. Die Grenzen „unseres“ Planeten sind wortwörtlich überschritten. mehr

Seite 38
Schweiz: Neighbours

Im Schweizer Pavillon wird die Architektur des Gebäudes zum Exponat – und die räumlich enge Beziehung zum Nachbarn Vene­zuela mit einem Durchbruch im Mauerwerk sichtbar gemacht. Mit ihrem Beitrag „Neighbours“ the­matisieren Philip ...

Autor: Adam, Hubertus, Zürich

Im Schweizer Pavillon wird die Architektur des Gebäudes zum Exponat – und die räumlich enge Beziehung zum Nachbarn Vene­zuela mit einem Durchbruch im Mauerwerk sichtbar gemacht. Mit ihrem Beitrag „Neighbours“ the­matisieren Philip ... mehr

Seite 40
Spanien: Foodscapes

Der spanische Pavillon präsentiert eine Auseinander­setzung mit dem agro-architektonischen Kontext und analysiert die erforderlichen Schritte, um Essen auf den Teller zu bringen.

Autor: Gómez-Moriana, Rafael, Barcelona

Der spanische Pavillon präsentiert eine Auseinander­setzung mit dem agro-architektonischen Kontext und analysiert die erforderlichen Schritte, um Essen auf den Teller zu bringen. mehr

Seite 42
USA: Everlasting Plastics

Die Kuratorinnen wollen ästhetische Werte in Frage stellen: Wie wird sich die Architektur in den nächsten zehn Jahren verändern, wenn wir darüber nachdenken, Plastik wiederzuverwenden?

Autor: Mees, Carolin, New York

Die Kuratorinnen wollen ästhetische Werte in Frage stellen: Wie wird sich die Architektur in den nächsten zehn Jahren verändern, wenn wir darüber nachdenken, Plastik wiederzuverwenden? mehr

Seite 44
VAE: Aridly Abundant

„Aridly Abundant“ befasst sich mit der Frage, wie trockene Regionen zu Räumen des Überflusses werden können, indem architektonische Möglichkeiten in Landschaften des Wüstenplateaus, der Wadis und der Küstenebenen des ...

Autor: Kafka, George, Athen/London

„Aridly Abundant“ befasst sich mit der Frage, wie trockene Regionen zu Räumen des Überflusses werden können, indem architektonische Möglichkeiten in Landschaften des Wüstenplateaus, der Wadis und der Küstenebenen des ... mehr

Seite 46
Mehr als ein Architekt

Die diesjährige Biennale-Kuratorin Lesley Lokko hat den nige­rianischen Selfmade-Architekten Demas Nwoko als Empfänger des Goldenen Löwen für das Lebenswerk ausgewählt.

Autor: Sijuwade, Amber, Ibadan (Nigeria)

Die diesjährige Biennale-Kuratorin Lesley Lokko hat den nige­rianischen Selfmade-Architekten Demas Nwoko als Empfänger des Goldenen Löwen für das Lebenswerk ausgewählt. mehr

Seite 50
Kunsthalle im Palazzo dei Diamanti in Ferrara

Labics haben im Palazzo dei Diamanti in Ferrara eine zeitgenössische Kunsthalle inszeniert. Ein neues Ineinander­grei­fen von Innen- und Außenräumen lädt dazu ein, die Renaissancearchitektur neu zu erleben.

Autor: Brinkmann, Ulrich, Berlin

Labics haben im Palazzo dei Diamanti in Ferrara eine zeitgenössische Kunsthalle inszeniert. Ein neues Ineinander­grei­fen von Innen- und Außenräumen lädt dazu ein, die Renaissancearchitektur neu zu erleben. mehr

Seite 58
Monte Imperiale

Villa, Memoriale und Gartenpalast der Herzöge von Urbino

Autor: Reimers, Britta

Villa, Memoriale und Gartenpalast der Herzöge von Urbino mehr

Seite 59
The Built Work of Giuseppe Pizzigoni

Giuseppe Pizzigoni ist hierzulande wohl nur wenigen bekannt. Das könnte sich mit der von seinem Enkel Luciano Motta verfassten Monographie ändern, liegt mit ihr doch eine konzeptionell äußerst

Autor: Brinkmann, Ulrich, Berlin

Giuseppe Pizzigoni ist hierzulande wohl nur wenigen bekannt. Das könnte sich mit der von seinem Enkel Luciano Motta verfassten Monographie ändern, liegt mit ihr doch eine konzeptionell äußerst mehr

13.2024

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine. Immer freitags – kostenlos und jederzeit wieder kündbar.