Neues Haus der Taz in Berlin


Räumlich flexibel und möglichst hierarchielos wünschte sich die Taz ihren Neubau in Berlin-Kreuzberg. Das Schweizer Büro E2A hat der genossenschaftlichen Tageszeitung ein offenes, städtisches Haus gebaut, eine kommunikative Redaktionswerkstatt


Text: Spix, Sebastian, Berlin


    Südlich vom Besselpark, am südlichen Ende der Friedrichstraße steht die Taz ...
    Foto: Rory Gardiner

    Südlich vom Besselpark, am südlichen Ende der Friedrichstraße steht die Taz ...

    Foto: Rory Gardiner

    ... zwischen Häusern aus der Gründerzeit und aus den 1970er Jahren.
    Foto: Rory Gardiner

    ... zwischen Häusern aus der Gründerzeit und aus den 1970er Jahren.

    Foto: Rory Gardiner

    Blick vom Innenhof durch die Fluchttreppe zum Blumengroßmarkt-Gelände. Foto: Rasmus Norlander

    Blick vom Innenhof durch die Fluchttreppe zum Blumengroßmarkt-Gelände.

    Foto: Rasmus Norlander

    Eingangsbereich ...
    Foto: Rasmus Norlander

    Eingangsbereich ...

    Foto: Rasmus Norlander

    ... mit Taz-Tresen.
    Foto: Yasu Kojima

    ... mit Taz-Tresen.

    Foto: Yasu Kojima

    Veranstaltungsraum im Erdgeschoss. Der Schriftzug von „Le Monde diplo­matique“, französischer Kooperationpartner der Taz, ist aus dem Altbau mit umgezogen.
    Foto: Yasu Kojima

    Veranstaltungsraum im Erdgeschoss. Der Schriftzug von „Le Monde diplo­matique“, französischer Kooperationpartner der Taz, ist aus dem Altbau mit umgezogen.

    Foto: Yasu Kojima

    Auch in Zeiten von Teamwork nicht obsolet: Ein­zelbüro für den Rückzug ...
    Foto: Yasu Kojima

    Auch in Zeiten von Teamwork nicht obsolet: Ein­zelbüro für den Rückzug ...

    Foto: Yasu Kojima

    ... aus dem Großraum.
    Foto: Rasmus Norlander

    ... aus dem Großraum.

    Foto: Rasmus Norlander

    Zwischenpodeste werden zu informellen Treffpunkten.
    Foto: Yasu Kojima

    Zwischenpodeste werden zu informellen Treffpunkten.

    Foto: Yasu Kojima

    Foto: Rasmus Norlander

    Foto: Rasmus Norlander

    Die vorgefertigten Stützen wurden vor Ort mit den Unterzügen vergossen.
    Foto: Florian Thein

    Die vorgefertigten Stützen wurden vor Ort mit den Unterzügen vergossen.

    Foto: Florian Thein

    Knallroter Noppenboden signalisiert: Hier ist ein Bespechungsraum.
    Foto: Yasu Kojima

    Knallroter Noppenboden signalisiert: Hier ist ein Bespechungsraum.

    Foto: Yasu Kojima

    Im Panoramaraum im 6. Obergeschoss sollen Teile des Archivs unterge­-bracht werden.
    Foto: Yasu Kojima

    Im Panoramaraum im 6. Obergeschoss sollen Teile des Archivs unterge­-bracht werden.

    Foto: Yasu Kojima

    Links ne­ben dem neuen Taz-Haus: die Gewerbebaugruppe Frizz23.
    Foto: Rory Gardiner

    Links ne­ben dem neuen Taz-Haus: die Gewerbebaugruppe Frizz23.

    Foto: Rory Gardiner


x

12.2021

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.