Europäische Schule München


Eine Schule für 1400 Kinder, die es auf 200 Meter Länge bringt. Den Architekten léonwohlhage ist es gelungen, einem solchen Komplex die passende Maßstäblichkeit zu verleihen – und dabei die Größe des Hauses trotzdem ernst zu nehmen.


Text: Friedrich, Jan, Berlin


    Die meisten Schüler wer­den mit Bussen zur Schule gebracht und betreten das Schulgelände vom nördlich ge­le­genen Busparkplatz aus.
    Foto: Philipp Obkircher

    Die meisten Schüler wer­den mit Bussen zur Schule gebracht und betreten das Schulgelände vom nördlich ge­le­genen Busparkplatz aus.

    Foto: Philipp Obkircher

    Der südliche Zugang zum gesicherten Schulgelände befindet sich an der Engstelle zwischen Schulhaus und Sporthalle. Bei der Gestaltung der Freianlagen haben die Landschaftsarchitekten Atelier Loidl das Thema der Fassade mit ihren grün-gelben Farbtönen weitergespielt.
    Foto: Philipp Obkircher

    Der südliche Zugang zum gesicherten Schulgelände befindet sich an der Engstelle zwischen Schulhaus und Sporthalle. Bei der Gestaltung der Freianlagen haben die Landschaftsarchitekten Atelier Loidl das Thema der Fassade mit ihren grün-gelben Farbtönen weitergespielt.

    Foto: Philipp Obkircher

    Die Fassade ist ein Spiel mit neun Gestaltungsvarianten der Betonfertigteilplatten. Es gibt sie in drei Grüntönen, jeweils mit drei unterschiedlichen Oberflächen, die durch Änderungen der Zuschlagstoffe entstehen.
    Foto: Philipp Obkircher

    Die Fassade ist ein Spiel mit neun Gestaltungsvarianten der Betonfertigteilplatten. Es gibt sie in drei Grüntönen, jeweils mit drei unterschiedlichen Oberflächen, die durch Änderungen der Zuschlagstoffe entstehen.

    Foto: Philipp Obkircher

    Übersichtlichkeit erzeugen: Die Knicke im Grundriss des Gebäudes reduzieren außen wie innen (etwa im Foyer entlang der Westseite) ...
    Foto: Philipp Obkircher

    Übersichtlichkeit erzeugen: Die Knicke im Grundriss des Gebäudes reduzieren außen wie innen (etwa im Foyer entlang der Westseite) ...

    Foto: Philipp Obkircher

    ... die wahrnehmbare Länge.
    Foto: Philipp Obkircher

    ... die wahrnehmbare Länge.

    Foto: Philipp Obkircher

    Blick in ein Klassenzimmer
    Foto: Philipp Obkircher

    Blick in ein Klassenzimmer

    Foto: Philipp Obkircher

    Der Komplex ist in fünf „Häuser“ zergliedert, die jeweils eigene Eingänge haben, aber durch das Foyer/die Pausenhalle im Erdgeschoss durchgängig miteinander verbunden sind.
    Foto: Philipp Obkircher

    Der Komplex ist in fünf „Häuser“ zergliedert, die jeweils eigene Eingänge haben, aber durch das Foyer/die Pausenhalle im Erdgeschoss durchgängig miteinander verbunden sind.

    Foto: Philipp Obkircher

    Das Dachtragwerk in der Mensa nimmt die geknickte Struktur der städtebaulichen Figur des Hauses auf architektonischer Ebene wieder auf.
    Foto: Philipp Obkircher

    Das Dachtragwerk in der Mensa nimmt die geknickte Struktur der städtebaulichen Figur des Hauses auf architektonischer Ebene wieder auf.

    Foto: Philipp Obkircher

    In den zweiseitig belichteten Eckklas­senzimmern war es möglich, die Fensterformate zu variieren.
    Foto: Philipp Obkircher

    In den zweiseitig belichteten Eckklas­senzimmern war es möglich, die Fensterformate zu variieren.

    Foto: Philipp Obkircher

    Zum Neubau der Europäischen Schule München gehört auch eine viergrup­pige Kindertagesstätte.
    Foto: Philipp Obkircher

    Zum Neubau der Europäischen Schule München gehört auch eine viergrup­pige Kindertagesstätte.

    Foto: Philipp Obkircher

    Foto: Philipp Obkircher

    Foto: Philipp Obkircher

    Ungewöhnliche Form der Erschließung: die doppelt gegenläufigen Treppen. Jedes der fünf „Häuser“ der Schu­le hat ein eigenes Treppenhaus. Die Sichtbetonoberflächen wurden vom Künstlerduo Cisca Bogman & Oliver Störmer gestaltet.
    Foto: Philipp Obkircher

    Ungewöhnliche Form der Erschließung: die doppelt gegenläufigen Treppen. Jedes der fünf „Häuser“ der Schu­le hat ein eigenes Treppenhaus. Die Sichtbetonoberflächen wurden vom Künstlerduo Cisca Bogman & Oliver Störmer gestaltet.

    Foto: Philipp Obkircher

    In den Obergeschossen wechselt die horizontale Erschließung die Seite: Die gebäudelangen Flure verlaufen entlang der Ostfassa­-de an der S-Bahn, während sich die Klassenräume zur ruhigeren Westseite orientieren.
    Foto: Philipp Obkircher

    In den Obergeschossen wechselt die horizontale Erschließung die Seite: Die gebäudelangen Flure verlaufen entlang der Ostfassa­-de an der S-Bahn, während sich die Klassenräume zur ruhigeren Westseite orientieren.

    Foto: Philipp Obkircher

    Blick vom Bahndamm der S-Bahnlinie 3 auf die Ostfassade der Schule
    Foto: Philipp Obkircher

    Blick vom Bahndamm der S-Bahnlinie 3 auf die Ostfassade der Schule

    Foto: Philipp Obkircher


x

19.2020

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.