Bauhaus-Museum in Weimar


Stéphane-Hessel-Platz 1: Adresse des neuen Bauhaus-Museums. Der von Heike Hanada für das Museum entworfene Kubus wirft grundsätzliche Fragen auf; darüber, was als Quintessenz dieser Schule der Moderne bleibt, aber auch darüber, was Bauherr und Architektin daraus machen.


Text: Brosowsky, Bettina Maria, Braunschweig


    Das Museum als waagrecht gebänderte Kiste mit we­nigen kleinen Fenstern – ein offensives Bekenntnis der Architektur für den vorrangigen Schutz des Museumsguts.
    Foto: Andrew Alberts

    Das Museum als waagrecht gebänderte Kiste mit we­nigen kleinen Fenstern – ein offensives Bekenntnis der Architektur für den vorrangigen Schutz des Museumsguts.

    Foto: Andrew Alberts

    Foto: Andrew Alberts

    Foto: Andrew Alberts

    Der Vergleich von Rendering und Fotografie macht deutlich, wie selbstbewusst und detailgetreu sich die rea­lisierte Architektur an ein Entwurfskonzept gehalten hat, das schon im Wett­bewerb das Attribut „wenig öffentlich“ zuerkannt bekam .
    Foto: Andrew Alberts

    Der Vergleich von Rendering und Fotografie macht deutlich, wie selbstbewusst und detailgetreu sich die rea­lisierte Architektur an ein Entwurfskonzept gehalten hat, das schon im Wett­bewerb das Attribut „wenig öffentlich“ zuerkannt bekam .

    Foto: Andrew Alberts

    Der Turm des benachbarten Gauforums, als dessen Architekt Hermann Giesler verantwortlich zeichnete, zeigt kaum zu übersehende Parallelen zu Heike Hanadas Museumskubus.
    Foto: Wikimedia Commons, Martin Kraft

    Der Turm des benachbarten Gauforums, als dessen Architekt Hermann Giesler verantwortlich zeichnete, zeigt kaum zu übersehende Parallelen zu Heike Hanadas Museumskubus.

    Foto: Wikimedia Commons, Martin Kraft

    Zwischen den Ausstellungsräumen auf verschiedenen Ebenen nehmen große Öffnungen eine verbindende Rolle ein. Diese Fotos entstanden kurz nach der Fertigstellung.
    Foto: Andrew Alberts

    Zwischen den Ausstellungsräumen auf verschiedenen Ebenen nehmen große Öffnungen eine verbindende Rolle ein. Diese Fotos entstanden kurz nach der Fertigstellung.

    Foto: Andrew Alberts

    Die gestaffelten Treppen-Schluchten rhythmisie­ren die Ausstellungssäle.
    Foto: Andrew Alberts

    Die gestaffelten Treppen-Schluchten rhythmisie­ren die Ausstellungssäle.

    Foto: Andrew Alberts

    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

    Die dreidimensionale Durchdringung der Ausstellungsräume und die Fokussierung der Durchblicke gehörtzum Entwurfskonzept des Museums.
    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

    Die dreidimensionale Durchdringung der Ausstellungsräume und die Fokussierung der Durchblicke gehörtzum Entwurfskonzept des Museums.

    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

    Das Ausstellungskonzept vom Büro „Holzer Kobler Architekturen“ setzt auf große pastellfarbene Flächen, ...
    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

    Das Ausstellungskonzept vom Büro „Holzer Kobler Architekturen“ setzt auf große pastellfarbene Flächen, ...

    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

    ... die gleichzeitig als Bild­träger und als Raumabgrenzungen fungieren.
    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

    ... die gleichzeitig als Bild­träger und als Raumabgrenzungen fungieren.

    Foto: © Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture

Stéphane-Hessel-Platz 1: Adresse des neuen Bauhaus-Museums. Der von Heike Hanada für das Museum entworfene Kubus wirft grundsätzliche Fragen auf; darüber, was als Quintessenz dieser Schule der Moderne bleibt, aber auch darüber, was Bauherr und Architektin daraus machen....
Weiterlesen



Fakten
Architekten Heike Hanada Laboratory of Art and Architecture, Berlin
Adresse Stéphane-Hessel-Platz 1, 99423 Weimar



1 Kommentare


Ihr Kommentar






loading

14.2019

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.