Kleines Haus Blau ganz groß

Der Kölner Architekturpreis 2014 ist entschieden

Text: Winterhager, Uta, Bonn

    Auszeichnung: Wohnbebauung auf dem ehemaligen Kinderheimgelände in Köln-Sülz; A.: office03 // waldmann & jungblut, Köln; BH.: Baugruppe „Baufreunde“ WEG, vertreten durch Dr. Jan Scholzen

    Auszeichnung: Wohnbebauung auf dem ehemaligen Kinderheimgelände in Köln-Sülz; A.: office03 // waldmann & jungblut, Köln; BH.: Baugruppe „Baufreunde“ WEG, vertreten durch Dr. Jan Scholzen

    Auszeichnung: Kleines Haus Blau, Umbau/Neubau Einfamilienhaus in Hürth; A.: Jörg Leeser, Anne-Julchen Bernhardt, Köln; BH.: Sirit und Dirk Breuer

    Auszeichnung: Kleines Haus Blau, Umbau/Neubau Einfamilienhaus in Hürth; A.: Jörg Leeser, Anne-Julchen Bernhardt, Köln; BH.: Sirit und Dirk Breuer

    Auszeichnung: Siedlung Buchheimer Weg, Köln, Ersatzneubau einer 50er-Jahre Wohnsiedlung; A.: ASTOC Architects and Planners, Köln; BH.: GAG Immobilien AG, Köln

    Auszeichnung: Siedlung Buchheimer Weg, Köln, Ersatzneubau einer 50er-Jahre Wohnsiedlung; A.: ASTOC Architects and Planners, Köln; BH.: GAG Immobilien AG, Köln

    Auszeichnung: Neugestaltung L.-Fritz-Gruber-Platz in Köln-Mitte; A.: scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf; Burkhard Wand Lichtplanung, Hamburg; BH.: Köln, Stadtplanungsamt

    Auszeichnung: Neugestaltung L.-Fritz-Gruber-Platz in Köln-Mitte; A.: scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf; Burkhard Wand Lichtplanung, Hamburg; BH.: Köln, Stadtplanungsamt

    Auszeichnung: Immanuel-Kirche; A.: Sauerbruch Hutton, Berlin; BH.: Evangelische Brückenschlag-Gemeinde Köln-Flittard/Stammheim

    Auszeichnung: Immanuel-Kirche; A.: Sauerbruch Hutton, Berlin; BH.: Evangelische Brückenschlag-Gemeinde Köln-Flittard/Stammheim

Kleines Haus Blau ganz groß

Der Kölner Architekturpreis 2014 ist entschieden

Text: Winterhager, Uta, Bonn

Es ist diese kleine Haus Blau, an dem sich alle reiben, die beim kap2014 Großes erwartet hatten. Als einer von fünf ausgezeichneten Bauten des Kölner Architekturpreises rückte es plötzlich in den Fokus der lokalen Architekturszene, obwohl es noch nicht einmal in Köln steht, sondern in Hürth-Hermülheim. Es ist auch kein repräsentativer Neubau, sondern ein vorstädtisches Einfamilienhaus aus den 50er Jahren, das BeL bis auf die Grundmauern zurückgebaut, nach hinten und oben erweitert und im Inneren neu geordnet haben. Mit der „Ertüchtigung zur Klassik“ erzeugten sie klare Räume, die es den Bewohnern überlassen, ihnen eine Funktion zuzuweisen. Die Collage, die hier entstanden ist, das Bild aus vielen, sorgsam gefügten Einzelteilen, erzählt Geschichten von früher und heute und davon, wie wir die Dinge anfassen und benutzen. Diese leisen Töne scheint die Jury vernommen zu haben, die lobte, dass auch mit einer so kleinen Bauaufgabe die großen Fragen der Architektur beantwortet werden können. Aber was sind in einer Stadt wie Köln die großen Fragen? Wohnen natürlich, außerdem Umnutzen und Umdenken. Wie es auch office03 getan haben, die für die Baugruppe Baufreunde nach über 100 Gruppentreffen auf einem Feld des Sülzer Kinderheimquartiers trotz hoher Individualisierung eine Wohnanlage mit einheitlich und sorgsam gestalteter Gesamtwirkung entstehen ließen. Oder der L.-Fritz-Gruber-Platz, den scape Landschaftsarchitekten von einem Parkplatz, zu einem wunderbar inszenierten öffentlichen Raum transformiert haben. Und die nach Abriss von ASTOC neu gebaute Siedlung am Buchheimer Weg, die mit der Fortschreibung der historischen Zeilenstruktur, vielfältigen Freiräumen und aktiver Infrastruktur die Lebensqualität in diesem schwierigen Stadtteil erheblich verbessert hat. Sogar die Immanuelkirche von Sauerbruch Hutton passt in dieses Bild, denn mit Holz neu gedacht, mit kleinem Budget in kurzer Zeit realisiert, ist hier ein besonderer Sakralraum entstanden.
Köln gibt sich bescheiden und zeichnete die außergewöhnlichen Gewöhnlichen aus, um die Richtung zu weisen.
Auszeichnungen
Immanuel-Kirche; A.: Sauerbruch Hutton, Berlin; BH.: Evangelische Brückenschlag-Gemeinde Köln-Flittard/Stammheim
Kleines Haus Blau, Umbau/Neubau Einfamilienhaus in Hürth; A.: Jörg Leeser, Anne-Julchen Bernhardt, Köln; BH.: Sirit und Dirk Breuer
Wohnbebauung auf dem ehemaligen Kinderheimgelände in Köln-Sülz; A.: office03 // waldmann & jungblut, Köln; BH.: Baugruppe „Baufreunde“ WEG, vertreten durch Dr. Jan Scholzen
Neugestaltung L.-Fritz-Gruber-Platz in Köln-Mitte; A.: scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf; Burkhard Wand Lichtplanung, Hamburg; BH.: Köln, Stadtplanungsamt
Siedlung Buchheimer Weg, Köln, Ersatzneubau einer 50er-Jahre Wohnsiedlung; A.: ASTOC Architects and Planners, Köln; BH.: GAG Immobilien AG, Köln
Anerkennungen
Hochwasserpumpwerk am Kuhlenweg; A: Ute Piroeth Architektur, Köln; BH: Stadtentwässerungsbetrieb Köln
Neubau Seminargebäude der Universität zu Köln; A.: Paul Böhm, Köln; BH: Universität zu Köln
Stadthaus Florastraße Köln, urbane Nachverdichtung; A.: Bachmann Badie Architekten, Köln; BH.: Sabine Mehlmann
Gumprechtstraße, Umbau einer denkmalgeschützten Fabrik in Köln Ehrenfeld; A.: Jörg Leeser, Anne-Julchen Bernhardt, Matthias Hoffmann; BH.: Bahar Bayrak und Harald Schmid
Familienprojekt Brehmstraße, Baugemeinschaft bR, Neubau eines Mehrfamilienhauses; A.: Architekturbüro Klaus Zeller Köln; BH.: Familienprojekt Brehmstraße, Baugemeinschaft bR
Generalsanierung Grund- und Hauptschule Bülowstraße 88–90; A: Reinhard Angelis, Planung Architektur Gestaltung; BH: Gebäudewirtschaft, Stadt Köln
Jury
Emanuel Christ, Laura Fogarasi-Ludloff, Christoph Elsässer, Joachim Krausse, Anna Viebrock

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading
loading

12.2018

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.