Architecture Matters 2019

Think Big! Um „Great Ideas, Large ­Scale Projects and Disaster“ geht es am 11. und 12. April in der Alten Akademie in München

Text: Red.

Foto: Heinrich Völkel

Foto: Heinrich Völkel


Architecture Matters 2019

Think Big! Um „Great Ideas, Large ­Scale Projects and Disaster“ geht es am 11. und 12. April in der Alten Akademie in München

Text: Red.

Die internationale Konferenz Architecture Matters zur Zukunft von Architektur und Stadt versucht, alle maßgeblichen Akteure – Architekten, Immobilienbranche, Politik, Kultur – zusammenzubringen. Um große Ideen, große Planungen und Zerstörung soll es in diesem Jahr, am 11. und 12. April, bei der vierten Ausgabe von Architecture Matters gehen – mit Beispielen und Einblicken aus Deutschland, den USA, Asien und von den Krisenregionen dieser Erde. Veranstaltungsort ist die Alte Akademie, ein leerstehendes Gebäude in der Münchner Fußgängerzone, das ab Frühjahr 2019 umgebaut wird. Diskutieren werden u.a. Jürgen Fenk und Christoph Stadlhuber vom Projektentwickler SIGNA, der Kriegsfotograf Jan Grarup, der Architekt Christoph Ingenhoven, der Architekturkritiker Niklas Maak, die Münchner Stadtbaurätin Elisabeth Merk, ihre Vorgängerin Christiane Thalgott, der Architekt und Künstler Liam Young sowie der Hamburger Oberbaudirektor Franz-Josef Höing. Begleitet wird die von Nadin Heinich, plan A, kuratierte Konferenz von mehreren Netzwerkveranstaltungen, u.a. Speed-Datings für junge Architekten und Developer. Wer am 12. April am Speed-Dating teilnehmen möchte, schickt eine aussagekräf­tige Bewerbung (Büroprofil, Referenzliste etc.) bis 14. März an networks@architecturematters.eu. Die Teilnehmer werden von einer Jury (Jan Friedrich, Bauwelt; Saskia van Stein, Bureau Europa; Christiane Thalgott) ausgewählt. Weitere Informationen auf www.architecturematters.eu

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading
loading

3.2019

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.