Seepark Aspern in Wien


Das Erste Haus 2017: Engere Wahl


Text: Vahl, Laura, Berlin


    Der Park ist die landschaftsarchitektonische Mitte ...
    Foto: Architekten

    Der Park ist die landschaftsarchitektonische Mitte ...

    Foto: Architekten

    ... der städtebaulich eher konventionellen Seestadt.
    Foto: Architekten

    ... der städtebaulich eher konventionellen Seestadt.

    Foto: Architekten

Im Jahr 2011 gewann Lavaland in Kollaboration mit Treibhaus den Wettbewerb zum Projekt „Aspern Seepark und Yella-Hertzka-Park“. Der 9,5 Hektar große Seepark bildet das Herzstück des neuen Stadtquartiers „Aspern Seestadt“ in Wien. Der 5,8 Millionen Euro teure 1. Bauabschnitt des Projekts wurde im Sommer 2015 vom Büro Lavaland als Generalplaner fertig gestellt und den Bewohnern der Seestadt übergeben. Die Parkan­lage spiegelt mit ihren Angeboten und ihrer Komplexität die vielfältigen Bedürfnisse ihrer Nutzer wieder. Sie setzt sich zusammen aus einem Quartierspark und dem Seeuferpark, bietet Brücken, eine Uferpromenade und Spielplätze und erforderte sowohl eine Uferprofil- als auch eine Uferschutzplanung – ein neuer Volkspark für die Wiener. Neben den landschaftsarchitektonischen Orten wurde zugunsten der Wasserqualität eine qualitätsregulierende Seevegetation angepflanzt. Ein Projekt für ökologische und soziale Nachhaltigkeit!



Fakten
Architekten Lavaland, Berlin; TH Treibhaus, Wien
Adresse Seepark Aspern Wien


aus Bauwelt 1.2017
Artikel als pdf

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x

16.2021

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.