The Broad in der Zukunft

Text: Drewes, Frank F., Herzebrock-Clarholz

The Broad in der Zukunft

Text: Drewes, Frank F., Herzebrock-Clarholz

Die Sammlung von Eli und Edythe Broad speist sich aus dem Vermögen, das Eli Broad mit der Gründung von gleich zwei Unternehmen (KB Home und SunAmerica) gemacht hat, die unter den Fortune 500 auftauchen. Eli Broads Schwerpunkt liegt darauf, dass gekauft wird, der von Edythe Broad darauf, was gekauft wird. So haben die beiden in den letzten 50 Jahren eine der weltweit führenden Sammlungen von Postwar und Contemporary Art zusammengetragen. Rund 500 Werke befinden sich in der privaten Sammlung und weitere 1500 Arbeiten gehören zur Broad Art Foundation, die das Paar 1984 als Leiharchiv etabliert hat. Aber auch aus der Privatsammlung wird verliehen, sodass bis heute etwa 8000 Leihgaben an über 500 Museen weltweit registriert wurden. Der Gesamtwert der Sammlung wird auf rund 2 Milliarden US-Dollar geschätzt, denn es wird fast ausschließlich das teuerste gekauft, was auf dem Markt zu haben ist.
Etwa 15 bis 20 Prozent des Bestands befinden sich regelmäßig „auf Reisen“ und rund 15 Prozent sind momentan in der Eröffnungsausstellung in Los Angeles zu sehen. Der Rest lagert im Depot, dem „Vault“. Die Broads haben schon an der Gründung des Museum of Contemporary Art (MOCA, Arata Isozaki 1987) mitgewirkt, das auf der anderen Seite der Grand Avenue liegt und den Impuls für die Entwicklung der neuen Kulturmeile von Los Angeles gab. Zuletzt schossen die Broads nochmals 30 Millionen Dollar nach, um das MOCA vor dem Bankrott zu retten. Auf dem UCLA Campus stifteten sie das Broad Art Center, das von Richard Meier entworfen wurde, und Zaha Hadid plante das „Eli and Edythe Broad Art Museum“ in East Lansing, Michigan. Auch die Disney Concert Hall verdankt ihre Existenz zum Teil Eli Broad, der aktiv an einer Kampagne mitwirkte, als deren Finanzierung ins Stocken geriet. Das Broad Contemporary Art Museum auf dem Gelände des LACMA (Los Angeles County Museum of Art, das aktuell durch die Neubaupläne von Peter Zumthor in den Schlagzeilen steht) war den Broads weitere 60 Millionen Dollar und einen Entwurf von Renzo
Piano wert.
So fügen sich die 140 Millionen  Dollar für das THE BROAD in eine illustre Liste von Kultur-Spenden ein. Dieses Kronjuwel sicherten die Broads allerdings noch mit einer zusätzlichen Stiftung von 200 Millionen Dollar ab. Wie schon das MOCA zeigte, genügen eine erstklassige Sammlung und eine großzügige Spende nicht unbedingt, um ein Museum langfristig auf finanziell sichere Beine zu stellen. Die Betriebs- und Personalkosten von The Broad belaufen sich auf etwa 10–12 Millionen  Dollar im Jahr, sodass bei der richtigen Anlage der Stiftung die dauerhafte Sicherung gewährleistet scheint. Das Getty Center in Los Angeles ist dafür ein gutes Beispiel.

Adresse 221 S. Grand Ave. Downtown Los Angeles, CA 90012


aus Bauwelt 43.2015
Artikel als pdf

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
loading

1.2020

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.