Bauwelt

Situated Objects

Buildings and Projects by Stan Allen

Text: Drewes, Frank F., Berlin

  • Bilderliste
    • Social Media Items Social Media Items

    • Social Media Items Social Media Items

Eventteaser Image
  • Social Media Items Social Media Items

  • Social Media Items Social Media Items


Situated Objects

Buildings and Projects by Stan Allen

Text: Drewes, Frank F., Berlin

Stan Allen, geboren 1956, gehört zu den Architekten, die einen deutlichen Schwerpunkt auf Studium, Theorie und Lehre gelegt haben. Nach einem Bachelor an der Cooper Union (u.a. bei John Hejduk) und dem Master in Princeton arbeitete er in den Büros von Richard Meier und Ra- fael Moneo. 1991 gründete Allen sein eigenes Büro in New York City und lehrte fortan in Harvard, an der Columbia University und in Princeton, wo er von 2002 bis 2012 als Dekan fungierte. In diese Zeit fallen Entwürfe für Galerien in New York, das viel publizierte Sagaponac House aus dem Jahr 2008 sowie diverse Kollaborationen und Projekte.
Nach Beendigung seiner Funktion als Dekan in Princeton verlegte Stan Allen sein Büro von Manhattan nach Elizaville, einem kleinen Ort im Hudson River Valley, nördlich von New York City. Dort hat er seit 2013 für eine Klientel aus der Kunstwelt kleine und überschaubare Wohn- und Ateliergebäude geplant und realisiert, die wahrhaftig in der ländlichen Gegend situiert sind. Sämtliche Entwürfe zeichnen sich durch einen objekthaften Charakter aus und sind kompo­si­torische Anbauten, Ergänzungen oder auch freistehende Strukturen, die bewusst das Vernakuläre akzeptieren, gleichwohl von großer Abstraktion geprägt sind.
Das Leben und Arbeiten auf dem Land und die Kleinmaßstäblichkeit der Projekte erforderten einen so holistischen Ansatz, der im starken Kontrast zur Welt der Theorie und Leh­re steht. Die acht Entwürfe, die in diesem Buch präsentiert werden, sind in einer Zeitspanne von sechs Jahren realisiert bzw. erdacht worden. Bei drei Entwürfen handelt es sich um Projekte und bei einem weiteren um eine modellhafte Raumstudie, die erst in einer Galerie und im Anschluss auf einer Wiese aufgebaut wurde. Allen Projekten gemein sind die spielerische Variation von Satteldächern, klare Kubaturen und die arhythmische Befensterung der Lochfassaden. Vor allem aber sind sie durchweg als Balloon Frame konstruiert, also in der für die USA typischen Holzrahmenbauweise.
Alle Projekte zeigen eine Solidität und Bodenständigkeit, die eine respektvolle kontextuelle Haltung widerspiegeln. Die Aufmachung des Buches ist aber dezidiert akademisch und besticht mit präzisen Zeichnungen von hoher Lesbarkeit. Ein besonderer Schwerpunkt ist hier die Axonometrie, die Stan Allen in allen Varianten durchdekliniert. Statt mit zunehmender Lehr- und Berufserfahrung immer komplexer (und allzu oft auch komplizierter) zu werden, ist Allen zurückgekehrt zu größtmöglicher Einfachheit und Klarheit. Das in drei Kapitel gegliederte Buch wird durch verschiedene Texte und Gastbeiträge bereichert, beschränkt sich aber bei den acht Projekten gänzlich auf Planmaterial und Fotografien, die im Laufe der Jahre und Jahreszeiten von Scott Benedict erstellt wurden. Die Fotos sind ausnahmslos schwarzweiß und stehen somit in harmonisch kongruentem Bezug zu den Zeichnungen.
Fakten

Verlag Parks Books
Zum Verlag
aus Bauwelt 23.2023

0 Kommentare


loading
x
loading

11.2024

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine. Immer freitags – kostenlos und jederzeit wieder kündbar.