Home and Away and Outside

Tobias Rehberger in der Kunsthalle Schirn

    Tobias Rehberger studierte von 1987 bis 1992 an der Frankfurter Städelschule bei Thomas Bayerle und Martin Kippenberger. Seit 2001 ist er selbst Professor für Bildhauerei an der Kunsthochschule.
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Gaby Gerster

    Tobias Rehberger studierte von 1987 bis 1992 an der Frankfurter Städelschule bei Thomas Bayerle und Martin Kippenberger. Seit 2001 ist er selbst Professor für Bildhauerei an der Kunsthochschule.

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Gaby Gerster

    Mit über 60 Arbeiten hat Rehberger auf 700 Quadratmetern die komplette Ausstellungsarchitektur für „Home and Away and Outside" konzipiert.
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Mit über 60 Arbeiten hat Rehberger auf 700 Quadratmetern die komplette Ausstellungsarchitektur für „Home and Away and Outside" konzipiert.

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Im ersten Teil der Ausstellung zeigt Rehberger seine Exponate im als "Dazzle Painting" gestalteten Ausstellungsraum.
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Im ersten Teil der Ausstellung zeigt Rehberger seine Exponate im als "Dazzle Painting" gestalteten Ausstellungsraum.

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Für die Grafiken und Skulpturen im Stil der Op-Art hat sich Rehberger von einer Camouflagetechnik inspirieren lassen, die für Schiffe im Ersten Weltkrieg verwendet wurde.
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Für die Grafiken und Skulpturen im Stil der Op-Art hat sich Rehberger von einer Camouflagetechnik inspirieren lassen, die für Schiffe im Ersten Weltkrieg verwendet wurde.

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Unerfreuliches aus Diskobay, 2008 (280 x 200 x 120 cm, Spiegel, Farbe, Wasser)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Unerfreuliches aus Diskobay, 2008 (280 x 200 x 120 cm, Spiegel, Farbe, Wasser)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Large Cuckoo clock, 2009 (Ø 130 x 40 cm, Aluminium, Elektronik, Montana Color) und Small Cuckoo clock, 2009 (Ø 100 x 40 cm)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Large Cuckoo clock, 2009 (Ø 130 x 40 cm, Aluminium, Elektronik, Montana Color) und Small Cuckoo clock, 2009 (Ø 100 x 40 cm)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Der lange Weg zur Anerkennung, 2011 (137 x 29 x 38 cm, Spiegel, Holz, Acryl, Farbe, Ultraschall-Verdampfer)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Der lange Weg zur Anerkennung, 2011 (137 x 29 x 38 cm, Spiegel, Holz, Acryl, Farbe, Ultraschall-Verdampfer)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Remember me, 2010 (4 Teile: 220 x 70 x 65 cm - Skulptur; 230 x 200 x 5 cm - Bild 1; 250 x 180 x 5 cm - Bild 2; ca. 10 x 10 x 10 cm - Laserdruck; Aluminium, Holz, Beton, Autolack auf Leinwand, Farbe auf Laserdruck)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Remember me, 2010 (4 Teile: 220 x 70 x 65 cm - Skulptur; 230 x 200 x 5 cm - Bild 1; 250 x 180 x 5 cm - Bild 2; ca. 10 x 10 x 10 cm - Laserdruck; Aluminium, Holz, Beton, Autolack auf Leinwand, Farbe auf Laserdruck)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Ganz in weiß: Im zweiten Teil der Ausstellung sollen die Grenzen zwischen Podest, Sitzmöglichkeit, Lauffläche und Sockel aufgelöst werden.
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Ganz in weiß: Im zweiten Teil der Ausstellung sollen die Grenzen zwischen Podest, Sitzmöglichkeit, Lauffläche und Sockel aufgelöst werden.

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Dazwischen drapiert: Christian, 1996 (Sitzgelegenheit, 7 Teile (Ø 170 cm, 2 x 100 cm, 4 x 50 cm) Sperrholz, Pappe, Baumwollkordel)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Dazwischen drapiert: Christian, 1996 (Sitzgelegenheit, 7 Teile (Ø 170 cm, 2 x 100 cm, 4 x 50 cm) Sperrholz, Pappe, Baumwollkordel)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Smoking, listening, for himself – I care about you because you do, 2009 (202 x 304 x 250 cm, Gummi, Schaumstoff, Holz, elastische Abdeckung, kunststoffbeschichtetes MDF, zwei Lautsprecher)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Smoking, listening, for himself – I care about you because you do, 2009 (202 x 304 x 250 cm, Gummi, Schaumstoff, Holz, elastische Abdeckung, kunststoffbeschichtetes MDF, zwei Lautsprecher)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    All your last week’s desires, 2009 (Dimensionen variabel, Acryl, Neonröhren, Elektronik)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    All your last week’s desires, 2009 (Dimensionen variabel, Acryl, Neonröhren, Elektronik)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Infections, 2008 (Klettband, Kabel, Leuchtmittel) und Gu mo ni ma da, 2006 (431,8 x 1038,9 x 350,5 cm, Mahagoni, Metall, Glas, Epoxidharz, Plastik, Polyurethanbeschichtung)
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Infections, 2008 (Klettband, Kabel, Leuchtmittel) und Gu mo ni ma da, 2006 (431,8 x 1038,9 x 350,5 cm, Mahagoni, Metall, Glas, Epoxidharz, Plastik, Polyurethanbeschichtung)

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    Cuckoo M.J.IV., 2012 (120 x 60 x 45 cm, MDF, Metall, Sprühfarbe, Bass-Membran)
    © Tobias Rehberger, courtesy Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt Foto: Wolfgang Günzel

    Cuckoo M.J.IV., 2012 (120 x 60 x 45 cm, MDF, Metall, Sprühfarbe, Bass-Membran)

    © Tobias Rehberger, courtesy Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt Foto: Wolfgang Günzel

    Michel Majerus, 1995 (58 x 29 cm, PU-Schaum, Fiberglas, Glasur, Kautschukfarbe, Kirchblütenzweige)
    © Tobias Rehberger, courtesy neugerriemschneider, Berlin

    Michel Majerus, 1995 (58 x 29 cm, PU-Schaum, Fiberglas, Glasur, Kautschukfarbe, Kirchblütenzweige)

    © Tobias Rehberger, courtesy neugerriemschneider, Berlin

    Prothese VII (rechtes Bein), 2000 (98 x 16 x 17 cm, Verschiedene Materialien, Fiberglas)
    © Tobias Rehberger, courtesy neugerriemschneider, Berlin

    Prothese VII (rechtes Bein), 2000 (98 x 16 x 17 cm, Verschiedene Materialien, Fiberglas)

    © Tobias Rehberger, courtesy neugerriemschneider, Berlin

    "Regret" konzipierte Rehberger für den dritten Schauteil als hängende Skulptur aus Auminium-Profilen, Neonröhren und Glühbirnen.
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    "Regret" konzipierte Rehberger für den dritten Schauteil als hängende Skulptur aus Auminium-Profilen, Neonröhren und Glühbirnen.

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Norbert Miguletz

    "Tobias Rehberger. Home and Away and Outside" läuft bis zum 11. Mai in der Frankfurter
    Schirn Kunsthalle
    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Gaby Gerster

    "Tobias Rehberger. Home and Away and Outside" läuft bis zum 11. Mai in der Frankfurter
    Schirn Kunsthalle

    © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Gaby Gerster

© Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014 Foto: Norbert Miguletz

© Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014 Foto: Norbert Miguletz


Home and Away and Outside

Tobias Rehberger in der Kunsthalle Schirn

Im Ersten Weltkrieg wurden Schiffe auf diese Weise getarnt. Aber warum sollte man mit der Coumouflage-Technik des „Dazzle Painting“ nicht einmal einen ganzen Ausstellungsraum ausmalen und die Exponate darin verstecken?
Tobias Rehberger hat für seine opulente Gesamtschau „Home and Away and Outside“ in Frankfurt am Main einen Teil der Kunsthalle Schirn in eine nervös flimmernde Rauminstallation verwandelt. Besucher der 2009er Kunstbiennale in Venedig werden sich vielleicht an die Arbeit „Was du liebst, bringt dich auch zum Weinen“ erinnert fühlen, für die der 1966 geborene Künstler mit dem Goldenen Löwen geehrt wurde. Zur Beruhigung für alle, die sich sorgen, ein Schirn-Besuch könne ihren Sinnesapparat überfordern: Rehberger ist gnädig, im zweiten Ausstellungsraum ist alles weiß – Böden, Wände, Sockel und Podeste. Bis 11. Mai 

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x
loading

16.2022

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.