Europa von oben. Heft-Release in München am 29. Juni

Das Neue Europäische Bauhaus und seine Leuchtturmprojekte: Diskussion in der Münchner Architekturgalerie am 29. Juni. Und die Folgeveranstaltung: Circular Construction.

Text: Red. Grafik: Copyright OMA


Europa von oben. Heft-Release in München am 29. Juni

Das Neue Europäische Bauhaus und seine Leuchtturmprojekte: Diskussion in der Münchner Architekturgalerie am 29. Juni. Und die Folgeveranstaltung: Circular Construction.

Text: Red. Grafik: Copyright OMA

Bauwelt und die Architekturgalerie München laden Sie und Ihre Freunde sehr herzlich am Mittwoch, den 29.6.2022, 17 Uhr, zu einem Gespräch über das Neue Europäische Bauhaus und zur Präsentation der Stadtbauwelt 13.2022 ein.
Die aktuelle Stadtbauwelt blickt hinter die Kulissen des Neuen Europäischen Bauhaus. Die von Ursula von der Leyen vor zwei Jahren vorgestellte Idee kristallisiert sich inzwischen zu einem Bündel von fünf Leuchtturmprojekten – darunter „Creating NEBourhoods Together“ in München-Neuperlach –, mehreren Preisen und locker assoziierten Nebenschauplätzen. Erfüllt die Initiative die hochgesteckten Erwartungen oder verliert sie sich in bürokratischen Zwängen?
Nicola Borgmann, Architekturgalerie München
Sylvia Pintarits, Planungsreferat der LH München, Koordination NEBourhoods
Martin Luce, TU München, Konsortium NEBourhoods
Mark Kammerbauer, Autor und Urbanist
Kirsten Klingbeil, Bauwelt
Alexander Stumm, Bauwelt
Die „Entlastungsstadt“ Neuperlach im Südosten Münchens war Deutschlands größtes Stadterweiterungsgebiet der Nachkriegszeit. Heute steht Neuperlach vor Herausforderungen: Wohn- und Bürostrukturen sind sanierungsbedürftig, Grünräume haben Funktionen verloren. Sylvia Pintarits, Martin Luce und Nicola Borgmann vom Konsortium NEBourhoods stellen das Quartiersentwicklungsprojekt „Creating NEBourhoods Together“ vor, das jüngst als eines von fünf Projekten zur Umsetzung als NEB-Leuchtturm ausgewählt wurde.
Mark Kammerbauer gibt im Anschluss einen Überblick über die vier weiteren hochdotierten Leuchtturmprojekte des Neuen Europäischen Bauhaus: Der „Cultuurcampus“ liegt im Süden Rotterdams, „NEB-STAR“ verbindet die norwegische Stavanger Region mit Prag und Utrecht, „Eyes Hearts Hands Urban Revolution“ verortet sich in Dänemark, Griechenland, Belgien, Portugal, Ungarn, Italien und der assoziierten Türkei, und „Designing the Irresistible Circular Society“ (DESIRE) in Dänemark mit den Niederlanden, Slowenien, Italien und Lettland.
--
Außerdem findet am selben Tag, Mittwoch 29.6.2022, 18.30 Uhr die Folgeveranstaltung Wege aus dem Labyrinth: Wie beginnt Nachhaltiges Bauen? statt.
Auch hier sind herzlich eingeladen zu Gespräch, Buchvorstellungen und einem A7 Speciale Apéro im Rahmen unserer Ausstellung CIRCULAR CONSTRUCTION und zur 7. Architekturwoche des BDA in die Architekturgalerie München im BUNKER, Blumenstraße 22 ein.
Dr. Jeanne-Marie Ehbauer Designierte Baureferentin der LH München Dr. Stefanie Weidner Director Sustainability Strategies im Büro Werner Sobek AG Caspar Schmitz-Morkramer Gründer und CEO caspar. Nicola Borgmann Architekturgalerie München
Das ambitionierte Projekt für klima- und menschengerechtes Bauen erfordert dringend radikale Veränderungen in der CO2-intensiven Baubranche. Vor dem Hintergrund ihrer gerade erschienen Bücher „non nobis: Ausgehen muss man von dem, was ist“ und „Der Nachhalt: Prolog“ diskutieren Dr. Stefanie Weidner und Caspar Schmitz-Morkramer mit Münchens neuer Baureferentin Dr. Jeanne-Marie Ehbauer über Voraussetzungen und Bedingungen für nachhaltiges Bauen in der Zukunft.
Büchertisch Das im Buchhandel vegriffene Buch "non nobis" von Werner Sobek und "Der Nachhalt" von Caspar Schitz-Morkramer können Sie in der Veranstaltung erwerben. Wir müssen Sie um bar Bezahlung bitten. Der Nachhalt: Prolog, Caspar Schmitz-Morkramer, Wasmuth und Zohlen Verlag, 2022 (28.- Euro) non nobis -über das Bauen in der Zukunft Band 1: Ausgehen muss man von dem was ist., Werner Sobek avedition, 2022 (49.- Euro)
Jeanne-Marie Ehbauer studierte Architektur in Karlsruhe und der ETH Zürich mit dem Studienschwerpunkt Stadtplanung und schloss ihre Studien 2004 mit der Promotion ab. Nach Tätigkeiten als Beraterin für ökologische Stadt- und Hochbauplanung übernahm sie 2014 für sechs Jahre die Leitung des Baudezernats von Bremerhaven. Sie ist designierte Baureferentin der Landeshauptstadt München, die Wahl findet am 29.6.22 statt.
Stefanie Weidner studierte Architektur und Städtebau in Stuttgart und Melbourne. Nach ihrer Promotion am ILEK der Universität Stuttgart arbeitete sie zunächst bei Foster & Partners, dann im Büro Werner Sobek AG. Seit 2022 leitet Dr. Stefanie Weidner das Kopenhagener Büro Werner Sobek als Director Sustainability Strategies.
Caspar Schmitz-Morkramer lernte klassisches Zeichnen bei Charles H. Cecil in Florenz und studierte Architektur in Aachen und Berlin. Er arbeitete bei Murphy/Jahn in Chicago, im Renzo Piano Building Workshop in Genua und bei KSP Engel und Zimmermann Architekten in Köln. 2004 gründete Caspar Schmitz-Morkramer mit Holger Meyer das Architekturbüro meyerschmitzmorkramer, seit 2019 geht er mit Büro caspar. an den Standorten Köln und Hamburg neue Wege.
---
Datum:
Mittwoch, 29. Juni 2022
17.00 Uhr
Europa von oben
Das Neue Europäische Bauhaus und seine Leuchtturmprojekte
18.30 Uhr
Wege aus dem Labyrinth: Wie beginnt Nachhaltiges Bauen?
Ort:
Architekturgalerie München im BUNKER
Blumenstraße 22
80331 München


0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x
loading

14.2022

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.