Luisenblock West in Berlin


Der Deutsche Bundestag benötigte nach der letzten Wahl sehr zügig neue Abgeordnetenbüros. In einem Vergabeverfahren erhielt ein Entwurf in Holzmodulbauweise von Kaufmann Bausysteme, Primus developments und Sauerbruch Hutton den Vorzug. Nach nur 15 Monaten Bauzeit war alles bezugsfertig.


Text: Redecke, Sebastian, Berlin


    Blick vom Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Der sehr hohe Aufbau für die Technik fällt ins Auge.
    Foto: Jan Bitter

    Blick vom Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Der sehr hohe Aufbau für die Technik fällt ins Auge.

    Foto: Jan Bitter

    Just-in-time-Anlieferung eines Mo­duls aus Berlin-Köpenick Foto: Jan Bitter

    Just-in-time-Anlieferung eines Mo­duls aus Berlin-Köpenick

    Foto: Jan Bitter

    Die Module wurden in einer alten Werkhalle zusammengesetzt.
    Foto: Sebas­tian Redecke

    Die Module wurden in einer alten Werkhalle zusammengesetzt.

    Foto: Sebas­tian Redecke

    Basis ist ein Stahlrahmen.
    Foto: Sebas­tian Redecke

    Basis ist ein Stahlrahmen.

    Foto: Sebas­tian Redecke

    Der Ausbaugrad liegt bei 85 Prozent.
    Foto: Sebas­tian Redecke

    Der Ausbaugrad liegt bei 85 Prozent.

    Foto: Sebas­tian Redecke

    Die Module wurden mit einer Fassade verkleidet. Im Norden zu den Bahngleisen steht eine gläserne Schallschutzwand. Die Konstruktion dient gleichzeitig als Fluchtweg.
    Foto: Jan Bitter

    Die Module wurden mit einer Fassade verkleidet. Im Norden zu den Bahngleisen steht eine gläserne Schallschutzwand. Die Konstruktion dient gleichzeitig als Fluchtweg.

    Foto: Jan Bitter


    In den Fluren sind die vorgefertigten Technikeinheiten der Versorgung sichtbar.
    Foto: Jan Bitter


    In den Fluren sind die vorgefertigten Technikeinheiten der Versorgung sichtbar.

    Foto: Jan Bitter

    Montage des letzten Moduls. Das Gebäude entstand im Wood Cyc­le-Konzept. Die Bäume für die benötigten Kubikmeter Holz werden nachgepflanzt. Die Erschließungsspangeund das Sockelgeschoss sind aus Ort- bzw. Fertigteilbeton.
    Foto: Jan Bitter

    Montage des letzten Moduls. Das Gebäude entstand im Wood Cyc­le-Konzept. Die Bäume für die benötigten Kubikmeter Holz werden nachgepflanzt. Die Erschließungsspangeund das Sockelgeschoss sind aus Ort- bzw. Fertigteilbeton.

    Foto: Jan Bitter

    Die Erschließungsspange mit hölzernen Brüstungen und Treppenwangen.
    Foto: Jan Bitter

    Die Erschließungsspange mit hölzernen Brüstungen und Treppenwangen.

    Foto: Jan Bitter

    „Fensterbretter“ an der Südfassade laden zum kurzen Verweilen ein.
    Foto: Jan Bitter

    „Fensterbretter“ an der Südfassade laden zum kurzen Verweilen ein.

    Foto: Jan Bitter

    Alle Module sind über Türen miteinander verbunden.
    Foto: Jan Bitter

    Alle Module sind über Türen miteinander verbunden.

    Foto: Jan Bitter

    Durch das Weglassen von Seitenwänden ergeben sich größere Büroeinheiten.
    Foto: Jan Bitter

    Durch das Weglassen von Seitenwänden ergeben sich größere Büroeinheiten.

    Foto: Jan Bitter

    Ein Regelgeschoss mit dem durchgängig roten Teppichbelag in den Büroräumen und den ebenfalls vorgefertigten Sondermodulen.

    Ein Regelgeschoss mit dem durchgängig roten Teppichbelag in den Büroräumen und den ebenfalls vorgefertigten Sondermodulen.

    Mit den schwer wirkenden Vorhängen und dem Teppich bekommen die Büros einen fast wohnlichen Charakter.
    Foto: Jan Bitter

    Mit den schwer wirkenden Vorhängen und dem Teppich bekommen die Büros einen fast wohnlichen Charakter.

    Foto: Jan Bitter

    Die Fassade von Sauerbruch Hutton ...
    Foto: Jan Bitter

    Die Fassade von Sauerbruch Hutton ...

    Foto: Jan Bitter

    ... für den Holzmodulbau des Deutschen Bundestags in Berlin.
    Foto: Jan Bitter

    ... für den Holzmodulbau des Deutschen Bundestags in Berlin.

    Foto: Jan Bitter

Die Gebäudeabfolge „Band des Bundes“ erinnert an den bedeutenden städtebaulichen Ideenwettbewerb am Spreebogen vor dreißig Jahren. Für das Regierungsviertel der neuen Bundeshauptstadt war auf anspruchsvollem Terrain nördlich des Reichstagsgebäudes Gro­-ßes vorgesehen. Gewonnen hatten die Berliner...
Weiterlesen



Fakten
Architekten Primus developments, Hamburg; Kaufmann Bausysteme, Reuthe, Vorarlberg; Sauerbruch Hutton, Berlin
Adresse Luisenstraße 20, 10117 Berlin


aus Bauwelt 2.2022

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x

24.2022

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.