wagnisART in München


Eingeklemmt zwischen Autobahn und Frankfurter Ring im Nordosten Münchens hat die Genossenschaft wagnis ihr neues Wohnprojekt realisiert. Herausragend ist das Ensemble, weil es auch für das umliegende Quartier etwas tut. Selbst der bisher mehr auf Braves und Bewährtes fixierte Deutsche Städtebaupreis hat dies honoriert.


Text: Geipel, Kaye, Berlin


    Städtischer Kunsthof im Südosten, orthogonal strukturierte neue Wohnbebauung im Nordosten: Das Genossenschaftsprojekt bildet ein Scharnier zwischen den unterschied­lichen Strukturen. Rechts die umlaufende Brücke, die die fünf Blöcke miteinan­-der verbindet.
    Foto: Kaye Geipel

    Städtischer Kunsthof im Südosten, orthogonal strukturierte neue Wohnbebauung im Nordosten: Das Genossenschaftsprojekt bildet ein Scharnier zwischen den unterschied­lichen Strukturen. Rechts die umlaufende Brücke, die die fünf Blöcke miteinan­-der verbindet.

    Foto: Kaye Geipel

    Der öffentliche Hof ist bekiest, der mehr private ist begrünt.
    Foto: Julia Knop

    Der öffentliche Hof ist bekiest, der mehr private ist begrünt.

    Foto: Julia Knop

    Ein genau austarierter Grünplan unterscheidet öffent­liche Räume von halböffentlichen Räumen. Die Planer a+k und bauchplan erhielten dafür den Deutschen Landschaftsar­chitekturpreis 2017 in der Sparte Partizipation.

    Foto: Julia Knop

    Ein genau austarierter Grünplan unterscheidet öffent­liche Räume von halböffentlichen Räumen. Die Planer a+k und bauchplan erhielten dafür den Deutschen Landschaftsar­chitekturpreis 2017 in der Sparte Partizipation.

    Foto: Julia Knop

    Foto: Julia Knop

    Foto: Julia Knop

    Foto: Julia Knop

    Foto: Julia Knop

    Blick von einer der umlaufenden Erschließungen auf den Hof.
    Foto: Julia Knop

    Blick von einer der umlaufenden Erschließungen auf den Hof.

    Foto: Julia Knop

    Die inneren Erschließungen sind großzügiger dimen­sioniert als üblicherweise. Im Treppenauge: eine Tischtennisplatte.
    Foto: Michael Heinrich

    Die inneren Erschließungen sind großzügiger dimen­sioniert als üblicherweise. Im Treppenauge: eine Tischtennisplatte.

    Foto: Michael Heinrich

    Blick von einem Erschließungsflur auf eine der Brücken, darunter der Hof.
    Fotos: Julia Knop

    Blick von einem Erschließungsflur auf eine der Brücken, darunter der Hof.

    Fotos: Julia Knop

    Foto: Kaye Geipel

    Foto: Kaye Geipel

Am Ende des Rundgangs wird der Architekt grundsätzlich: „Die Wohnungsfrage in München ist explosiv. Jeder muss heute zusehen, wo er bleibt. Die Leute brauchen aber Sicherheit. Sie brauchen einen Platz zum Wohnen, der ihnen von niemand streitig gemacht wird. Erst dann sind sie in der Lage, sich um...
Weiterlesen



Fakten
Architekten ARGE bogevischs buero architekten & stadtplaner und SHAG Schindler Hable Architekten, München
Adresse Fritz-Winter-Straße 4-16 München


aus Bauwelt 10.2017

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading