Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in Bonn


Wenn ein Mensch an Alzheimer erkrankt, dann ist das Farbgedächtnis das letzte, was ihm bleiben wird. Also, folgerten wulf architekten, muss die Farbe beim neuen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in Bonn eine besondere Rolle spielen. Sie ist der Vermittler in einem Haus, das mehr kann als reine Funktion, weil es von allen so gewollt war.


Text: Winterhager, Uta, Bonn


    Das Äußere der Bauten wird durch Fassaden mit 2403 farbig bedruckten, drehbaren Glaslamellen zur Licht­lenkung bestimmt. Sie sind umgeben von Kiefern- und Eichenbäumen.
    Foto: Steffen Vogt

    Das Äußere der Bauten wird durch Fassaden mit 2403 farbig bedruckten, drehbaren Glaslamellen zur Licht­lenkung bestimmt. Sie sind umgeben von Kiefern- und Eichenbäumen.

    Foto: Steffen Vogt

    Das Zentrum setzt sich aus drei Gebäuden zusammen und befindet sich auf dem Ge­lände der Universitätsklinik im Stadtteil Venusberg südlich der City.
    Foto: Steffen Vogt

    Das Zentrum setzt sich aus drei Gebäuden zusammen und befindet sich auf dem Ge­lände der Universitätsklinik im Stadtteil Venusberg südlich der City.

    Foto: Steffen Vogt

    Haupteingang
    Foto: Steffen Vogt

    Haupteingang

    Foto: Steffen Vogt

    Die unterschiedlichen Funktionen der Gebäude sind von außen kaum erkennbar.
    Foto: Steffen Vogt

    Die unterschiedlichen Funktionen der Gebäude sind von außen kaum erkennbar.

    Foto: Steffen Vogt

    Die „Gelenke“ beherber­gen eine Rückzugsmöglichkeit für die Mitarbeiter.
    Foto: Steffen Vogt

    Die „Gelenke“ beherber­gen eine Rückzugsmöglichkeit für die Mitarbeiter.

    Foto: Steffen Vogt

    In den Obergeschossen sind neben Büros auch eine kleine Zahl an Patientenzimmern. Die Glaslamellen der Fassade werden automatisch reguliert.
    Foto: Steffen Vogt

    In den Obergeschossen sind neben Büros auch eine kleine Zahl an Patientenzimmern. Die Glaslamellen der Fassade werden automatisch reguliert.

    Foto: Steffen Vogt

    Die langgezognee zentrale Halle des Laborgebäudes.
    Foto: Steffen Vogt

    Die langgezognee zentrale Halle des Laborgebäudes.

    Foto: Steffen Vogt

    Die Büros mit einem zentralen Besprechungsraum. Foto: Steffen Vogt

    Die Büros mit einem zentralen Besprechungsraum.

    Foto: Steffen Vogt

    Das Leit- und Orientierungsystem ist von Andreas Uebele.
    Foto: Steffen Vogt

    Das Leit- und Orientierungsystem ist von Andreas Uebele.

    Foto: Steffen Vogt

    Atrium im Eingangsgebäude.
    Foto: Steffen Vogt

    Atrium im Eingangsgebäude.

    Foto: Steffen Vogt

    In dem Gebäude können auch für kurze Zeit Patienten aufgenommen werden. Strom und Wärme kommen über Geothermie und ein Blockheizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Koppelung.
    Foto: Steffen Vogt

    In dem Gebäude können auch für kurze Zeit Patienten aufgenommen werden. Strom und Wärme kommen über Geothermie und ein Blockheizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Koppelung.

    Foto: Steffen Vogt

    Farbe ist auch innen ein wichtiges Thema. Die blauen, violetten und grünen Felder von Harald F. Müller an den Wänden sollen eine 400fache Vergrößerung von Pinsel­strichen darstellen.
    Foto: Steffen Vogt

    Farbe ist auch innen ein wichtiges Thema. Die blauen, violetten und grünen Felder von Harald F. Müller an den Wänden sollen eine 400fache Vergrößerung von Pinsel­strichen darstellen.

    Foto: Steffen Vogt

    Der Hörsaal mit 300 Plätzen hebt sich durch seine Gestaltung mit Holz ab.
    Foto: Steffen Vogt

    Der Hörsaal mit 300 Plätzen hebt sich durch seine Gestaltung mit Holz ab.

    Foto: Steffen Vogt

    Die Laborbereiche, in denen die Ursachen von Erkrankungen des Nervensystems erforscht werden.
    Foto: Steffen Vogt

    Die Laborbereiche, in denen die Ursachen von Erkrankungen des Nervensystems erforscht werden.

    Foto: Steffen Vogt

    Die interne Transparenz und der Bezug nach Draußen wurden so weit möglich umgesetzt.
    Foto: Steffen Vogt

    Die interne Transparenz und der Bezug nach Draußen wurden so weit möglich umgesetzt.

    Foto: Steffen Vogt

    Die Cafeteria im Eingangsgebäude.
    Foto: Steffen Vogt

    Die Cafeteria im Eingangsgebäude.

    Foto: Steffen Vogt

Grün- und Orangetöne bestimmen die Ansichten dieses Gebäudes, blenden es ein in den lichten Kiefernwald. Doch der ist hier keineswegs nur Kulisse, die bewegte Figur greift in ihn hinein, provoziert die Überlagerung des Menschengemachten mit dem Gewachsenen von jedem Standpunkt aus, innen wie außen....
Weiterlesen



Fakten
Architekten wulf architekten, Stuttgart
Adresse Sigmund-Freud-Straße 27 53127 Bonn


aus Bauwelt 12.2017

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading

12.2018

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.