Das Centro Botín in Santander


Mit Renzo Pianos Neubau für das Centro Botín erhält die Hauptstadt der spanischen Region Kantabrien einen lange verriegelten Zugang zu ihrer Bucht – und hofft auf einen Entwicklungsschub nicht nur für den Tourismus


Text: Brinkmann, Ulrich, Berlin


    Nachkriegsarchitektur prägt das Zentrum von Santander. Der große Stadtbrand von 1941 hat wenig his­torische Bausubstanz verschont.
    Abb.: Enrico Cano

    Nachkriegsarchitektur prägt das Zentrum von Santander. Der große Stadtbrand von 1941 hat wenig his­torische Bausubstanz verschont.

    Abb.: Enrico Cano

    Das Kulturzentrum mit Blick Richtung Küste
    Abb.: Enrico Cano

    Das Kulturzentrum mit Blick Richtung Küste

    Abb.: Enrico Cano

    Die Situation in den 70er Jahren mit Magistrale und Hafenparkplatz. Die runde Tankstelle an der Ecke des Parks wurde jetzt zur Café-Bar umgenutzt.
    Abb.: Garcia Garrabella, Zaragoza

    Die Situation in den 70er Jahren mit Magistrale und Hafenparkplatz. Die runde Tankstelle an der Ecke des Parks wurde jetzt zur Café-Bar umgenutzt.

    Abb.: Garcia Garrabella, Zaragoza

    Die Situation heute
    Abb.: Enrico Cano

    Die Situation heute

    Abb.: Enrico Cano

    Den Flaneuren auf der neuen Promenade am Wasser bietet das aufgeständerte Centro Botín Regenschutz
    Abb.: Enrico Cano

    Den Flaneuren auf der neuen Promenade am Wasser bietet das aufgeständerte Centro Botín Regenschutz

    Abb.: Enrico Cano

    Zwischen Stadt und Bucht spannt sich von Gebäudehälfte zu Gebäudehälfte eine Art hängender Platz.
    Abb.: Enrico Cano

    Zwischen Stadt und Bucht spannt sich von Gebäudehälfte zu Gebäudehälfte eine Art hängender Platz.

    Abb.: Enrico Cano

    Schwindelgefühle garantiert: Die filigranen Außentreppen sind für jeden Besucher angenehm zu begehen
    Abb.: Enrico Cano

    Schwindelgefühle garantiert: Die filigranen Außentreppen sind für jeden Besucher angenehm zu begehen

    Abb.: Enrico Cano

    Die Wechselausstellungshalle ganz oben nutzt Oberlichter, um das harte Licht an der gläsernen Südfassade ins Diffuse zu führen
    Abb.: Enrico Cano

    Die Wechselausstellungshalle ganz oben nutzt Oberlichter, um das harte Licht an der gläsernen Südfassade ins Diffuse zu führen

    Abb.: Enrico Cano

    Carsten Höllers Schau lädt die Besucher zum Gebrauch ein: Im Doppelbett lässt sich sogar eine Nacht verbringen
    Abb.: Enrico Cano

    Carsten Höllers Schau lädt die Besucher zum Gebrauch ein: Im Doppelbett lässt sich sogar eine Nacht verbringen

    Abb.: Enrico Cano

    Die 280.000 perlmuttartig schimmernden Keramik­teller reflektieren das Sonnenlicht in den Park
    Abb.: Enrico Cano

    Die 280.000 perlmuttartig schimmernden Keramik­teller reflektieren das Sonnenlicht in den Park

    Abb.: Enrico Cano

Mit Renzo Pianos Neubau für das Centro Botín erhält die Hauptstadt der spanischen Region Kantabrien einen lange verriegelten Zugang zu ihrer Bucht – und hofft auf einen Entwicklungsschub nicht nur für den Tourismus ...
Weiterlesen



Fakten
Architekten Renzo Piano Building Workshop, Genua, mit Luis Vidal + Architects, Madrid
Adresse Calle Muelle de Albareda, s/n, 39004 Santander, Cantabria, Spanien


aus Bauwelt 16.2017

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading

14.2018

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.