BridgingMzamba in Südafrika


Das Erste Haus 2017: Engere Wahl


Text: Anzenberger, Florian, Wien; Harlander, Thomas, Wien; buildCollective, Wien


    Die Hängebrücke über den Mzamba River ...
    Foto: Architekten

    Die Hängebrücke über den Mzamba River ...

    Foto: Architekten

    ... entstand im Eigenbau durch die Anwohner
    Foto: Architekten

    ... entstand im Eigenbau durch die Anwohner

    Foto: Architekten

    Foto: Architekten

    Foto: Architekten

Das gemeinschaftlich organisierte Projekt „brid­gingMzamba“ entsprang dem dringenden Bedürfnis von Anwohnern nach einer sicheren Überbrückung des Mzamba River und beinhaltete Entwurf und Realisierung einer 140 Meter langen Hängebrücke. Das „bridgingMzamba Community Committee“ fand zwei Architekturstudenten der Carinthia University of Applied Science als Partner, unterstützt von der NPO for Architecture and Development buildCollective. Die Hauptparameter für die Planung waren die Notwendigkeit, Material so weit wie möglich zu reduzieren, eine schwer zugängliche Baustelle, der Selbstbauprozess zusammen mit den Anwohnern, eine erwartbar geringe Bauunterhaltung, die Einpassung in die Landschaft und selbstverständlich die notwendige Spannweite der Brücke, die Windkräfte und die Verkehrslasten. Unterstützung leisteten weitere Ingenieure aus Südafrika und der Schweiz (Dr. Lüchinger + Meyer), Umwelt­experten, die Mbizana Municipality und das Eastern Cape Department of Economic Development, Environmental Affairs and Tourism. Durch diesen gemeinschaftlichen Ansatz konnte ein Wissens- und Erfahrungsaustausch entstehen, der eine das alltägliche Leben verändernde In­fra­struktur ermöglichte: die erste Selbstbaukon­struktion für die Studenten wie für die Gemeinde.



Fakten
Architekten Anzenberger, Florian, Wien; Harlander, Thomas, Wien; buildCollective, Wien
aus Bauwelt 1.2017
Artikel als pdf

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading