Architekturschule Tournai


Der neue Standort im Stadtzentrum für die Architekturschule Tournai ist eine sperrige, dicht bebaute Industriebrache. Der überraschen­­de Lösungsvorschlag von Manuel und Francisco Mateus konzen­triert sich auf eine einzige, architektonisch prägnante und zugleich urban wirkende Intervention. Die Durchlässigkeit gegenüber der Umgebung ist Konzept.


Text: Scoffier, Richard, Paris


    Luftbild mit Blick auf das Areal von Osten; links oben die Schelde, hinten die Rue Haigne.
    Abb.: Architekten

    Luftbild mit Blick auf das Areal von Osten; links oben die Schelde, hinten die Rue Haigne.

    Abb.: Architekten

    Nach Südwesten liegt im Blockinneren ein gärtnerisch gestaltbarer Hof, in den sich die Hauptachse der Architekturschule mit einer großen Verglasung gegenüber dem Audimax öffnet.
    Abb.: Tim van de Velde

    Nach Südwesten liegt im Blockinneren ein gärtnerisch gestaltbarer Hof, in den sich die Hauptachse der Architekturschule mit einer großen Verglasung gegenüber dem Audimax öffnet.

    Abb.: Tim van de Velde

    Der Eingangsbereich
    Abb.: Tim van de Velde

    Der Eingangsbereich

    Abb.: Tim van de Velde

    Die Hauptachse der Schule, Blick Richtung Osten.
    Abb.: Tim van de Velde

    Die Hauptachse der Schule, Blick Richtung Osten.

    Abb.: Tim van de Velde

    Das „Giebelhaus“ des Audimax und gegenüber ...
    Abb.: Tim van de Velde

    Das „Giebelhaus“ des Audimax und gegenüber ...

    Abb.: Tim van de Velde

    ... die Öffnung in den Gartenhof.
    Abb.: Tim van de Velde

    ... die Öffnung in den Gartenhof.

    Abb.: Tim van de Velde

    Zur Rue de Glategnies im Osten des Hochschul­areals bildet das zwischen zwei industrielle Altbauten geschobene neue Gebäude einen Vorplatz.
    Abb.: Tim van de Velde

    Zur Rue de Glategnies im Osten des Hochschul­areals bildet das zwischen zwei industrielle Altbauten geschobene neue Gebäude einen Vorplatz.

    Abb.: Tim van de Velde

    Blick auf den Vorplatz
    Abb.: Tim van de Velde

    Blick auf den Vorplatz

    Abb.: Tim van de Velde

    Hinter der geschlossenen Wandpartie schraubt sich die doppelläufige Treppe in die Höhe.
    Abb.: Tim van de Velde

    Hinter der geschlossenen Wandpartie schraubt sich die doppelläufige Treppe in die Höhe.

    Abb.: Tim van de Velde

    Die Fassade der Hochschule in der Rue Haigne zeigt auf dem Weg Richtung Schelde zunächst drei große, verglaste Flächen.
    Abb.: Tim van de Velde

    Die Fassade der Hochschule in der Rue Haigne zeigt auf dem Weg Richtung Schelde zunächst drei große, verglaste Flächen.

    Abb.: Tim van de Velde

    Kommt man hingegen vom Flussufer die Straße hin­auf, öffnen sich Gebäude und Gelände über eine
    ausgesparte Ecke.
    Abb.: Tim van de Velde

    Kommt man hingegen vom Flussufer die Straße hin­auf, öffnen sich Gebäude und Gelände über eine
    ausgesparte Ecke.

    Abb.: Tim van de Velde

Der neue Standort im Stadtzentrum für die Architekturschule Tournai ist eine sperrige, dicht bebaute Industriebrache. Der überraschen­­de Lösungsvorschlag von Manuel und Francisco Mateus konzen­triert sich auf eine einzige architektonische prägnante und zugleich urban wirkende Intervention....
Weiterlesen



Fakten
Architekten aires mateus e associados, Lissabon
Adresse Rue du Glategnies 6, 7500 Tournai, Belgien


aus Bauwelt 14.2017

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading

9.2018

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.