Musée Unterlinden in Colmar


Mit der Neugestaltung und Ergänzung des Musée Unterlinden in Colmar gelang Herzog & de Meuron auch die Freilegung des Canal de la Sinn und damit eine Aufwertung des gesamten Umfelds


Text: Adam, Hubertus, Zürich


    Der Neubau „Ackerhof“ spielt mit Satteldach, schrägem Anschnitt auf der „Chorseite“ und Spitzbogenfenstern mit historischen Referenzen. Er hat, wie auch das kleine Haus, ein Fassade aus aufgeschlagenen Lochziegeln. Das Zentrum des neuen Hofs bildet ein Obstbaumhain, das Pomarium.
    Foto: Ruedi Walit

    Der Neubau „Ackerhof“ spielt mit Satteldach, schrägem Anschnitt auf der „Chorseite“ und Spitzbogenfenstern mit historischen Referenzen. Er hat, wie auch das kleine Haus, ein Fassade aus aufgeschlagenen Lochziegeln. Das Zentrum des neuen Hofs bildet ein Obstbaumhain, das Pomarium.

    Foto: Ruedi Walit

    Blick vom Place Unterlinden auf das kleine Haus, das ehemalige Schwimmbad von 1906 und den Neubau für die Kunstsammlung des 20. Jahrhunderts im Hintergrund. Die Dächer der Neubauten sind aus Kupfer.
    Foto: Ruedi Walit

    Blick vom Place Unterlinden auf das kleine Haus, das ehemalige Schwimmbad von 1906 und den Neubau für die Kunstsammlung des 20. Jahrhunderts im Hintergrund. Die Dächer der Neubauten sind aus Kupfer.

    Foto: Ruedi Walit

    Das ehemalige Schwimmbad wurde in den neuen Museumskomplex einbezogen. Nach Sanierung und Umbau dient es für Veranstaltungen. Zunächst war vorgesehen, hier die Erweiterung des Museums zu
    integrieren.
    Foto: Ruedi Walit

    Das ehemalige Schwimmbad wurde in den neuen Museumskomplex einbezogen. Nach Sanierung und Umbau dient es für Veranstaltungen. Zunächst war vorgesehen, hier die Erweiterung des Museums zu
    integrieren.

    Foto: Ruedi Walit

    Die beiden Geschosse des Neubaus sind der Kunst des 20. Jahrhunderts vorbehalten. Unter dem offenen Dach befindet sich der Wechselausstellungsbereich. Bis zum 30. Juni ist hier die Ausstellung „Agir, Contempler“ zu sehen.
    Foto: Peter Mikolas

    Die beiden Geschosse des Neubaus sind der Kunst des 20. Jahrhunderts vorbehalten. Unter dem offenen Dach befindet sich der Wechselausstellungsbereich. Bis zum 30. Juni ist hier die Ausstellung „Agir, Contempler“ zu sehen.

    Foto: Peter Mikolas

    Bei Sanierung und Umbau wurden alte Holzdecken wieder freigelegt und zugemauerte Fenster zum Kreuzgang und zur Stadt wieder geöffnet.
    Foto: Ruedi Walit

    Bei Sanierung und Umbau wurden alte Holzdecken wieder freigelegt und zugemauerte Fenster zum Kreuzgang und zur Stadt wieder geöffnet.

    Foto: Ruedi Walit

    Eine neu gegossene Wendeltreppe führt den Besucher zu einer unterirdischen Galerie, die das Kloster und den Neubau Ackerhof miteinander verbindet.
    Foto: Ruedi Walit

    Eine neu gegossene Wendeltreppe führt den Besucher zu einer unterirdischen Galerie, die das Kloster und den Neubau Ackerhof miteinander verbindet.

    Foto: Ruedi Walit

Auch wenn Matthäus Merian Colmar als das schönste Städtchen nördlich der Alpen bezeichnet hat und das historische Ensemble von Fachwerkhäusern, Kirchen und Kanälen stets aufs Neue beeindruckt, so ist es doch eher ein Kunstwerk, das Kulturtouristen in die nach Straßburg und Mülhausen größte Stadt des...
Weiterlesen



Fakten
Architekten Herzog & de Meuron, Basel; DeA Architects, Mülhausen
Adresse Musée Unterlinden Place Unterlinden F-68000 Colmar


aus Bauwelt 14.2016

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading